+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Micron Technology, Infineon, Samsung, ASML, ASM – Halbleiterunternehmen profitieren

Inhaltsverzeichnis

Heute dreht sich mal nicht alles um den globalen Halbleitermangel. Der ist fakt, ja. Aber es gibt auch immer wieder positive Meldungen. Überraschend starke Zahlen für das Auftaktquartal des Geschäftsjahres 2021/2022 gab es kürzlich so beispielsweise vom US-amerikanischen Chiphersteller Micron Technology.

Das Unternehmen profitiert von Trends wie 5G, Künstliche Intelligenz und E-Mobilität und steht im Wettbewerb mit Marktführer Samsung Electronics sowie SK Hynix, beide aus Südkorea, und Kioxia aus Japan.

Rückenwind im ganzen Sektor

Die Ergebnisse verliehen Halbleiter- sowie Chip-Titeln in Europa ordentlich Rückenwind. Profiteure waren beispielsweise die Anteilsscheine von ASML, ASM sowie STMicroelectronics, die sich nach Zahlenbekanntgabe um je rund 2% verteuerten.

Auch hierzulande profitierten einzelne Titel: So waren unter anderem Infineon im DAX gefragt und auch für Aixtron im MDax ging es nach oben.

Erwartungen übertroffen

Micron Technology konnte die Gewinnerwartungen übertreffen und unterdessen auch mit dem Ausblick überzeugen.

Der Umsatz stieg laut der Meldung des Konzerns im ersten Geschäftsquartal 2021/2022 um 33% zum Vorjahr auf rund 7,69 Mrd. Dollar (2020: 5,77 Mrd. Dollar).

Der größte US-Speicherchipproduzent wies außerdem ein Nettoergebnis in Höhe von gut 2,31 Mrd. Dollar aus, nach nur 803 Mio. Dollar ein Jahr zuvor. Das Ergebnis je Micron-Anteilsschein lag bei 2,04 Dollar (0,71 Dollar).

Micron Technology erreichte somit die eigene Prognose beim Unternehmensumsatz, der Bruttomarge und beim angepeilten Ergebnis je Aktie.

CEO Sanjay Mehrotra präsentierte sich zufrieden:

„Micron lieferte solide Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres, angeführt von einer starken Dynamik des Produktportfolios.“

Zudem habe das Unternehmen neue wichtige Lösungen für seine Kunden in den Bereichen Rechenzentren, Clients sowie Mobilgeräte, Grafik und Automotive ausgeliefert.

Ausblick stimmt ebenfalls zufrieden

Die Speicherchip-Industrie ist global bekannt für ihre Zyklen und teils starken Schwankungen, die wiederrum Vorhersagen hinsichtlich des weiteren Geschäftsverlaufs deutlich erschweren.

Für das zweite Geschäftsquartal 2020/21 rechnet Micron mit 7,5 Mrd. Dollar plus/minus 200 Mio. Dollar Umsatz und einem Ergebnis je Papier in der Spanne von 1,73 bis 1,93 Dollar.

Auch neue Investitionen stehen an. So will man 11 bis 12 Mrd. Dollar für neue Anlagen und Ausrüstung im laufenden Geschäftsjahr in die Hand nehmen.

Halbleiter-Aktien – eine attraktive Depotbeimischung

Die Zahlen für das erste Quartal kamen auf dem Parkett gut an. Kein Wunder: fast 30% mehr Umsatz und eine Gewinnverdopplung können sich schließlich sehen lassen. Die Micron-Aktie kletterte daraufhin zwischenzeitlich um knapp 9% nach oben.

Die Nachfrage im gesamten Sektor ist ungebrochen. Halbleiter sind schlichtweg innerhalb so vieler Bereiche unverzichtbar – ohne die kleinen Leistungsbringer geht teilweise gar nichts.

Damit machen Langfristanleger auch wahrlich nichts verkehrt, sich einige Pioniere der Branche in ihr Depot zu legen.