+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Cannabis-Aktien: wichtiger Dominostein im Boommarkt ist gefallen       

Inhaltsverzeichnis

Die Ankündigung der Biden-Regierung umfasst zwei Hauptpunkte. Der erste Punkt: die Einstufung von Marihuana als Harte Droge soll durch eine neue Kommission überprüfen werden. Dies könnte zur Folge haben, dass Marihuana von der Liste „Schedule 1“ gestrichten wird. Auf dieser Liste werden die schlimmsten illegalen Drogen, wie Kokain oder Heroin, geführt.

Der zweite Punkt: bestimmte Marihuana-Straftäter, insgesamt 6.600 Menschen, werden auf Bundesebene von ihren Vergehen begnadigt. Das ist sehr wichtig für deren Leben nach den Strafen – z.B. bei Bewerbungen für Jobs oder Erhalt von Krediten. US-Präsident Biden forderte die Spitzenpolitiker der 50 Bundesstaaten auf, ebenfalls Begnadigungen durchzuführen.

Biden mit historischer Cannabis-Ankündigung  

Die Ankündigung der Biden-Regierung ist fraglos im Kontext der bevorstehenden Midterm-Wahlen im November zu sehen. Dass die Biden-Regierung, die 1,5 Jahre lang nichts in Fragen der Cannabis-Legalisierung unternahm, nun plötzlich solche Schritte verkündet, ist zuerst mal Wahlkampf.

Diese Einschätzung wurde in der vergangenen Woche klar bestätigt, als Vize-Präsidentin Kamala Harris Wähler öffentlich dazu aufrief, Kongress-Kandidaten zu wählen, die Marihuana-Reformen unterstützen. Das sind natürlich primär demokratische Kandidaten – das Eigeninteresse der Biden-Regierung ist also offensichtlich. Trotzdem: Diese Ankündigung ist ein wichtiger Meilenstein.

Wichtiger Dominostein für Cannabis-Legalisierung in USA gefallen

Nun kommt endlich Bewegung in die politischen Prozesse in Washington. Die Begnadigungen erfreuen den linken Flügel der Demokraten, die zuvor mit Biden sehr unzufrieden waren (deshalb hat er die Ankündigungen ja gemacht). Das bedeutet: Nun dürfte die Bereitschaft höher sein, umstrittene Sozial-Reformen von der SAFE Banking-Finanzreform zu trennen.

SAFE Banking ist ein zentraler Dominostein bei der vollständigen Legalisierung von Cannabis und dem Wachstum der Cannabiswirtschaft. Da Cannabis auf Landesebene noch illegal ist, können vielen Banken und Kreditinstitute keine Geschäfte mit Cannabis-Firmen machen. Werden Cannabis-Geschäfte aber unter Straffreiheit gestellt (was SAFE Banking tun würde), erhält der amerikanische Cannabis-Sektor umfassenden Zugang zum Finanzsektor.

Das Fundament für neue Cannabis-Reformen ist gelegt

Der linke Flügel der Demokraten fordert jedoch seit zwei Jahren, diese Finanzreform für Cannabis-Unternehmen mit Sozialen Reformen für Minderheiten und Benachteiligte des „War on Drugs“ zu verbinden. Doch das ist ein rotes Tuch für Republikaner. Für die reine Finanzreform SAFE Banking gibt es bei Republikanern sogar weitreichende Unterstützung. Denn Republikaner stehen für freie Marktwirtschaft mit wenig staatlichem Einfluss.

Aber in der Kombination mit Sozialen Reformen wird es keine Einigung der beiden politischen Lager geben. Doch nun haben die Linken einen ersten Sieg feiern können. Damit könnte es ihnen leichter fallen, SAFE Banking erst mal in seiner reinen Form durchzusetzen. Das wäre ein Knaller für den amerikanischen Cannabis-Sektor.

Fazit: Ein Cannabis-Experte fasste die Bedeutung der Biden-Ankündigung perfekt zusammen: „Die Lunte ist angezündet worden. Jetzt geht es nur noch darum, wie lang die Lunte ist!“. Kluge Anleger informieren sich jetzt über die aussichtsreichsten amerikanischen Cannabis-Werte.