+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Noch sieht es niemand: Mitten in Europa entsteht ein neuer Wachstumsmarkt!        

Inhaltsverzeichnis

In diesem geopolitischen und ökonomischen Umfeld gibt es keinen Sektor, der durchgehend positive Nachrichten bieten kann. Nicht mal der Rüstungssektor – was uns schon zeigt, in was für schwierigen Zeiten wir uns befinden. Aber es gibt Sektoren, wo es sehr gute fundamentale Entwicklungen gibt und wo die positiven Nachrichten die negativen Nachrichten deutlich übertrumpfen. So wie im Cannabis-Sektor.

Wir sehen seit einigen Wochen sehr positiven Meldungen aus dem europäischen Cannabis-Sektor. Diese starteten mit der Ankündigung aus Berlin, die vollständige Legalisierung von Cannabis in Deutschland noch in 2022 Realität werden zu lassen. Nun reißen sie nicht mehr ab. Es ist, als ob der gesamte europäische Cannabis-Sektor und die Politik durch die Legalisierungs-Aktivitäten in Deutschland endlich wachgeküsst wurden.

Spanien will medizinisches Marihuana legalisieren

Plötzlich kommen immer mehr positive Nachrichten aus Europa. So gibt ausgerechnet das in Cannabis-Themen historisch rückständige Spanien richtig Gas in Sachen Marihuana: Der spanische Kongress hat einer Reihe an Vorschlägen für einen Gesetzesentwurf zur Legalisierung von medizinischem Marihuana (MMJ) in Spanien zugestimmt.

Diese Vorschläge wurden vom Komitee zur Legalisierung von MMJ eingereicht und nun in einer Blitzaktion angenommen. Denn das Ziel lautet: In sechs Monaten soll der Verkauf von MMJ in Spanien starten. Hoffen wir mal, dass die spanischen Politiker dieses Ziel und diesen Zeitplan einhalten. Aber Sie sehen die Dynamik, die sich nun im europäischen Cannabis-Markt entfaltet.

Luxemburg will eigenen Anbau von medizinischem Marihuana

In Litauen stimmte das Parlament für einen Gesetzesentwurf zur Entkriminalisierung kleiner Mengen von Cannabis. Danach soll der Besitz kleinerer Mengen mit einer Verwarnung oder einem Bußgeld geahndet werden. Aber es gibt keine Strafverfolgung mehr. Die Obergrenze wird vom dortigen Gesundheitsministerium definiert, wenn dieser Entwurf ein Gesetz werden sollte.

Plötzlich gibt es auch wieder Bewegung in Luxemburg. Dort war nach der Ankündigung eines Plans zur vollständigen Cannabis-Legalisierung vor fast drei Jahren lange Zeit nichts passierte. Das ändert sich nun. Plötzlich wollen dortige Politiker einen eigenen Anbau von medizinischem Marihuana in Luxemburg realisieren. Im Eiltempo schickte das Gesundheitsministerium eine Delegation nach Portugal, um sich vor Ort über den MMJ-Anbau zu informieren. Es gibt Sektoren mit starken Zukunftsperspektiven. Selbst in schwierigen Zeiten. Wir müssen nur mit offenen Augen durch das Leben gehen.  

Fazit: Im Cannabis-Sektor passiert viel Positives. Noch lesen Sie nichts darüber. Doch die Stories in der Presse werden kommen – wenn die vollständige Legalisierung von Cannabis in Deutschland Form annimmt. Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, informieren sich clevere Anleger schon jetzt über einen der aussichtsreichsten Wachstumsmärkte der kommenden Jahre.