+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Es ist nicht schwer, in der neuen Börsenwelt Gewinne zu machen        

Inhaltsverzeichnis

Ich bin ehrlich: Ich liebe Bärenmärkte an der Börse. Das mag Sie überraschen. Vielleicht sogar irritieren. Warum ich Bärenmärkte willkommen heiße? Abgesehen davon, dass sie für die langfristige Börsenentwicklung notwendig und gesund sind, kann man in Bärenmärkten mit Short-Trades auf fallende Aktien sehr viel Geld verdienen.

Die meisten Anleger können nur nicht in einem Bärenmarkt richtig und erfolgreich traden. Weil sie es nie gelernt haben. Das ist ein großes Problem – vor allem für die neue Generation an Börsianern. Denn wir befinden uns in einer neuen Börsenphase. Die goldenen Zeiten des Bullenmarktes von 2009 bis 2021 sind vorbei.

Jetzt durchleben wir einen Bärenmarkt und danach werden wir nicht so schnell in einen Bullenmarkt wie 2020/21 zurückkehren. Nach meiner Einschätzung werden wir nach dem Ende des Bärenmarktes eine große Seitwärtsbewegung mit großen Marktschwankungen erleben, in denen es sehr viel Geld zu verdienen ist – wenn man weiß wie.

Mit Short-Trades zweistellige Börsengewinne realisieren

In meinem Börsendienst Cannabis Insider haben wir in den letzten Wochen vier Short-Positionen aufgebaut. Inzwischen haben wir die Hälfte eines Short-Trade auf Amgen nach knapp 2,5 Wochen mit einem Gewinn von +36,7 % verkauft – während die Amgen-Aktie nach unten wegbricht.

Das sind die Gewinnchancen, die sich Ihnen auch in fallenden Märkten bieten. Eine Short-Empfehlung auf den S&P 500 liegt rund +25 % im Gewinn. Eine weitere Short-Empfehlung auf den Pharmariesen Eli Lilly entwickelt sich ebenfalls hervorragend. Hier sind die Leser nach nur 1,5 Wochen rund +14 % vorne. Ein tolles Plus in fallenden Märkten.

Wer sagt also, dass Sie in fallenden Märkten kein Geld verdienen können? Es ist gar nicht so schwer, wie viele Börsianer denken, die sich nie mit Trading-Strategien für fallende Kurse beschäftigt haben. Es ist nur anders. Sie müssen anders denken, anders an die Märkte herangehen und anders agieren.        

Bärenmärkte sind Trading-Märkte         

Die Dezember-Zeit ist ideal, damit Sie sich mit der anderen Sichtweise, dem anderen Trading-Ansatz und den geeigneten Anlagemöglichkeiten für Bärenmärkte und Seitwärtsmärkte vertraut machen. Hier ein wichtiger Tipp für den Erfolg mit Short-Investments: Verlieben Sie sich niemals in einen Short-Trade.

Sehen Sie Short-Trades als das, was sie sind: Kurz- bis mittelfristige Trades. Aber keine langfristigen Investments. Denn es gibt in jedem Bärenmarkt immer wieder Rallye-Phasen – die häufig eine heftige Aufwärts-Dynamik entfalten, wenn die Short-Anleger ihre Positionen schließen müssen.

Wer dann auf der Short-Seite erwischt wird, verliert schnell eine Menge Geld. Deshalb darf man bei Short-Trades nie zu gierig werden und sollte immer wieder Gewinne mitnehmen. So wie wir es diese Woche mit dem +36,7 % Teilgewinn mit dem Short-Trade auf Amgen getan haben.

Fazit: Bullenmärkte sind Investment-Märkte. Bärenmärkte sind Trading-Märkte. Aber mit diesen Trades lassen sich wunderbar zwei- bis manchmal sogar dreistellige Gewinne erzielen, während die Märkte nach unten gehen. Das macht langfristig erfolgreiche Börsianer aus: Sie können in jeder Marktphase Gewinne machen. Das können Sie auch lernen.