+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Eine erfolgreiche Investmentstrategie für die neue Börsenwelt 2022

Inhaltsverzeichnis

Ich möchte Ihnen einen der größten Unterschiede zwischen der Masse der Anleger und dem ultra-erfolgreichen Smart Money aufzeigen: Ein riesiges Problem vieler Privatanleger ist, dass sie sich sehr schwer mit Veränderungen an der Börse tun. Sie erkennen neue Börsenphasen, neue Trends oder den Wandel von Bullen- in Bärenmärkte erst viel zu spät. Sie sind nicht flexibel genug, um ihre Anlagestrategien zu ändern.

Ganz anders das Smart Money: Die Hochfinanz analysiert nüchtern die Situationen und agiert dann dementsprechend. Genau diese Flexibilität ist jetzt gefragt. Denn seit der russischen Invasion der Ukraine ist eine neue Börsenphase angebrochen. Jetzt sind andere Investments gefragt als in den vergangenen Jahren.

Das beste Beispiel ist der bekannte ETF ARK Innovation, der sich auf Aktien von Unternehmen aus Zukunftsmärkten fokussiert. Zwischen Oktober 2019 bis Februar 2021 war dieser ETF eine der populärsten Stories an der Wall Street. Doch diese Zeit ist vorbei. Der ETF ist im letzten Jahr um über -50 % gefallen.

Setzen Sie auf Aktien und Sektoren mit autarken Eigendynamiken

In der neuen Börsenphase von 2022 sind Aktien oder Sektoren gefragt, die sich aufgrund eigener Dynamiken von den Gesamtmärkten loslösen und ansteigen können. Westliche Rohstoffkonzerne besitzen beispielsweise so eine eigene Dynamik. Oder der amerikanische Cannabis-Sektor.

Die zentrale Eigendynamik-Story für den amerikanischen Cannabis-Sektor in 2022 sind die große „Midterm“-Kongresswahlen in den USA. Denn wie schon 2020 und in den Wahlen davor, werden im Rahmen der Wahlen in 2022 zahlreiche US-Bundesstaaten über verschiedene Formen der Legalisierung von Cannabis abstimmen.

Blicken wir zurück auf die Präsidentschaftswahlen in 2020: Da stimmten fünf Bundesstaaten über Cannabis-Legalisierungen ab – und in einem historischen Sieg stimmten die Wähler in allen fünf Bundesstaaten für die dortigen Legalisierungen. Ich erwarte, dass die Zahl der Bundesstaaten in 2022 sogar noch höher sein wird als 2020.

USA: Legalisierungs-Offensive im Rahmen der Kongresswahlen in 2022

Doch nicht alle Bundesstaaten sind gleich groß und gleichbedeutend für den Cannabis-Sektor. Je höher die Bevölkerungszahl, desto mehr Umsatzpotenzial bietet sich dort für die Cannabis-Firmen und desto bedeutender ist so ein bevölkerungsreicher Bundesstaat für den amerikanischen Cannabis-Markt.

Vor diesem Hintergrund gab es zuletzt gute Nachrichten: Der US-Bundesstaat Maryland hat angekündigt, eine Abstimmung über die vollständige Legalisierung im Rahmen den Midterm-Wahlen durchzuführen. Maryland ist mit 6,0 Mio. Einwohnern der 19. Bevölkerungsreichste Bundesstaat in den USA.

Maryland gilt in Cannabis-Fachkreisen als so genannter Blockbuster-Bundesstaat. Darunter versteht man Bundesstaaten, wo Cannabis-Umsätze nach einer vollständigen Legalisierung über 1,0 Mrd. USD/Jahr ansteigen werden. Maryland hat alle Voraussetzungen, um diesen Herbst der nächste Blockbuster-Bundesstaat zu werden.

Fazit: Die Chancen auf eine vollständige Legalisierung von Cannabis in Maryland stehen sehr gut. Es wird nicht der letzte Bundesstaat bleiben, der dieses Jahr eine Legalisierungs-Abstimmung ankündigt. Das sind genau die autarken Eigendynamiken, auf die Börsianer jetzt achten sollten.