+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Ein Blick aus der Vogelperspektive offenbart einen klaren Wachstumssektor!        

Inhaltsverzeichnis

Cannabis-Investoren sind zu Recht unzufrieden mit den enttäuschenden Kursentwicklungen der Cannabis-Aktien. Aber müssen wir auch unzufrieden mit der fundamentalen Entwicklung des Cannabis-Sektors sein? Denn wenn dies nicht der Fall ist, dann ist die These des Cannabis-Booms einwandfrei intakt und die Zeit der Cannabis-Bullen wird kommen.

Was sehen wir also, wenn wir auf die letzten zwei Jahre zurückblicken? Aktuell sind in den USA noch sechs Bundesstaaten im Rennen für Abstimmungen über Cannabis-Legalisierungen im Rahmen der Midterm-Wahlen. Nicht alle werden am Ende ins Ziel kommen. Rechnen wir mit vier Bundesstaaten, die am 8. November über Cannabis-Legalisierungen abstimmen.

Ich erwarte, dass wir drei Siege verzeichnen dürften (das wirtschaftlich unbedeutende North Dakota wird mit hoher Sicherheit gegen eine Legalisierung stimmen). Wir hätten dann 23 Bundesstaaten in den USA, in denen Cannabis vollständig legalisiert ist. Fast die Hälfte aller Bundesstaaten. Wenn wir die Zahl der dort lebenden US-Bürger ansetzen, ist es sogar weit mehr als die Hälfte aller Amerikaner.

Große Cannabis-Erfolge in den letzten zwei Jahren!        

Neun dieser 23 Bundesstaaten wären in den letzten zwei Jahren dazugekommen: fünf Bundesstaaten im „Green Sweep“ der Präsidentschaftswahlen im November 2020, Virginia in 2021 und drei Bundesstaaten in den Midterm-Wahlen 2022. Als Bonus käme sogar noch die geplante Abstimmung über eine vollständige Legalisierung in Ohio in 2023 hinzu.

Aber selbst, wenn wir den spannenden Cannabis-Markt in Ohio außen vorlassen, so sehen wir: Die Zahl der US-Bundesstaaten mit vollständigen Cannabis-Legalisierungen, würde dann in den letzten zwei Jahren um satte +64 % angestiegen sein. Die Höhe dieses Prozentsatzes verrät uns: Der Cannabis-Boom gewinnt an Fahrt!

Investment-These für Cannabis ist ungebrochen!

Dazu kommen historische Entwicklungen in Europa: Deutschland will Cannabis vollständig legalisieren und die Prozesse sind zumindest schon mal gestartet. In der schönen Schweiz startet jetzt das Pilotprogramm, auf dem eine dortige vollständige Legalisierung aufbauen soll. Medizinisches Marihuana wird in immer mehr westeuropäischen Ländern legalisiert. In Asien wird in Thailand eine ganze Cannabis-Wirtschaft aufgebaut.

Ich weiß: Dies würde man niemals denken, wenn man sich die Börsenkurse oder die fehlenden positiven Nachrichten aus Washington anschaut. Aber genau deshalb ist es wichtig, die Entwicklungen in regelmäßigen Abständen aus der Vogelperspektive zu betrachten.

Natürlich läuft nicht alles nach Plan. Mexiko und Israel haben beispielsweise noch nicht vollständig legalisiert, wie man 2020 groß ankündigte. Und es läuft alles viel langsamer, als wir es gerne hätten. Aber das müssen wir als Cannabis-Investoren abkönnen. So ist die Welt, wenn die politische Ebene so bedeutend ist wie bei Cannabis.

Fazit: Fakt ist: Kein US-Bundesstaat, der Cannabis in irgendeiner Form legalisierte, hat diese Legalisierung in den vergangenen Jahren rückgängig gemacht. Das gleiche Bild sehen wir in Westeuropa. Bei Cannabis-Produkten gab und gibt es immer wieder Probleme mit den Gesundheitsbehörden (vor allem bei CBD). Aber der große Cannabis-Trend ist ungebrochen.