+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Dieser Wirtschaftssektor hat exzellente Perspektiven für das 2. Halbjahr 2022

Inhaltsverzeichnis

Vom Ukraine-Krieg und dem neuen Kalten Krieg über die hohe Inflation bis zu Rezessionsängsten und Zinsanhebungen der Notenbanken. Wir durchleben aktuell eine der schwierigsten geopolitischen und ökonomischen Phasen der letzten 40 Jahre. Zuerst ist wichtig zu realisieren: Die Börse wird auch diese Phase durchstehen.

Ich habe selbst das Platzen der New Economy-Blase, die Vodka-Krise 1999, den Zusammenbruch des Hedgefonds LTCM, die Finanzkrise 2008/09 (das war wirklich eine knappe Kiste für das Finanzsystem) und den ersten Bitcoin-Crash 2018/19 mitgemacht. Persönlich. Mit meinem eigenen Geld im Markt.

Ich kann Ihnen sagen: Es fühlt sich jedes Mal an wie das Ende der Welt – ist es aber nicht.  Die Börse hat all diese Ereignisse überlebt. So wie davor zwei Weltkriege, die Hyperinflation, den Kalten Krieg und die Stagflationsphase der 1970er in den USA. Aber: Anleger müssen jetzt klug agieren. Einfach nur einen ETF investieren reicht jetzt nicht mehr.

In 2022 ist Selektion Trumpf

In Zeiten mit so unsicheren Perspektiven wenden sich Börsianer Konsumsektoren zu, auf deren Produkte die Menschen nicht oder nur unterdurchschnittlich verzichten. Dazu gehören z.B. Konsumartikel für den alltäglichen Gebrauch (von Haushaltsrolle bis zu Zahnpasta), unverzichtbare Nahrungsmittel (z.B. Babynahrung), Markenprodukte und natürlich Medikamente.

Ein Konsumbereich, der in die Kategorien des alltäglichen Gebrauchs und der Medikamente fällt, über den aber aktuell niemand spricht: Cannabis. Das Besondere an Cannabis: Es ist der einzige Sektor, wo wir im zweiten Halbjahr definitiv positive Katalysatoren für den Sektor sehen werden.

Denn am 8. November finden in den USA die wichtigen Kongresswahlen der „Midterm-Elections“ statt. Im Rahmen dieser Wahlen werden einige US-Bundesstaaten auch über die Legalisierung von Cannabis abstimmen. Darunter u.a. Maryland. Dem Bundesstaat wird nach einer vollständigen Legalisierung ein Cannabis-Umsatzpotenzial von über 1,0 Mrd. USD/Jahr zugeschrieben.

Cannabis besitzt positive Katalysatoren für zweites Halbjahr 2022

Der zweite positive Katalysator ist der Verkaufsstart von Freizeit-Cannabis im großen Bundesstaat New Jersey. Dort wird Freizeit-Cannabis seit dem 21. April legal verkauft. Am Anfang gab der Bundesstaat erst wenige Lizenzen für den Verkauf aus. Nun werden es immer mehr Lizenzen. Mit der Zunahme der Geschäfte werde die Umsätze in New Jersey (knapp 9 Mio. Einwohner) rasant ansteigen – und das bedeutet frisches Wachstum für die dort aktiven Cannabis-Unternehmen. Egal, wie sich z.B. der Ukraine-Krieg entwickelt.

Fazit: Der Cannabis-Sektor hat schwierige 12 Monate hinter sich. Aber dafür gibt es nun viel mehr positive Nachrichten am Horizont als in anderen Branchen. Erst Ende Mai wurde Cannabis in Rhode Island vollständig legalisiert – der 20. US-Bundesstaat, wo Cannabis nun vollständig legal ist.