+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Diesen Indikator verwenden Anleger gern zur Kursprognose

Inhaltsverzeichnis

Aktuell machen in vielen Finanzmedien wieder verstärkt „Konjunktursorgen“ die Runde. Das passt gut zur aktuellen Marktlage, da sie eine scheinbare Logik vermitteln, wenn die Börsen (wie zuletzt) korrigieren.

Ein vor allem bei US-Anlegern sehr beliebter Konjunkturindikator zeichnet hier ein geradezu desaströses Bild der US-Konjunktur, was ein Warnsignal für Sie als Aktionär sein könnte.

Ich habe mir diesen Indikator deshalb für Sie genauer angeschaut. Bekanntlich basieren Vorhersagen zur wirtschaftlichen Entwicklung in aller Regel auf bestimmten Indikatoren. Verändern sich diese Indikatoren, reagiert oft die Börse.

Diesen Konjunkturindikator verwenden Anleger gern zur Kursprognose

Ein Index, dem eine gewisse Kursrelevanz zugesprochen wird, ist der Leading Economic Index, kurz LEI. Manche Börsenexperten sehen in ihm sogar einen „magischen Konjunkturindikator”.

Veröffentlicht wird der LEI vom Conference Board, einem unabhängigen Forschungsverband in den USA. Den Index gibt es unter anderem für die USA, den Euroraum, Deutschland und Japan. Uns soll an dieser Stelle aber nur der LEI für die wichtigste Volkswirtschaft der Welt interessieren: die USA.

Deshalb ist der „Leading Economic Index“ bei Anlegern so beliebt

Die Basis des Indikators bilden jeweils zehn Wirtschafts-Indikatoren (wie etwa die Wochenarbeitszeit im verarbeitenden Gewerbe, der ISM ­– Index der Auftragseingänge des verarbeitenden Gewerbes oder die Zinsspanne zwischen 10-jährigen US-Staatsanleihen und dem US-Leitzins).

Diese zeichnen mit ihrer breiten Datenbasis ein recht genaues Zukunftsbild. Hier werden die monatlichen Veränderungen der einzelnen Komponenten berechnet, normiert und aufsummiert, um dann abschließend mit dem Indexstand des Vormonats die Wachstumsrate zu ermitteln.

Die Idee dahinter ist nun, aus dem LEI eine effektive Vorhersage der Wirtschaftsentwicklung und daraus folgend auch der Kursentwicklung abzuleiten.

So gibt es beispielsweise die Strategie, alle Aktien zu verkaufen, sobald der LEI drei Monate lang sinkt, weil dann eine Rezession drohen könnte.

In meinem morgigen Beitrag schauen wir uns den aktuellen Stand des Leading Economic Index an und leite daraus die mögliche Kursentwicklung der Börsen ab. Sie werden staunen!