+++ Haben Sie Money Movement auf der Invest verpasst? | Schauen Sie auf unserem YouTube Kanal vorbei! +++

Symrise: Trotz Gewinnwarnung sehen Analysten Kurspotenzial von bis zu 26%

Inhaltsverzeichnis

Die meisten Verbraucher dürften von Symrise noch nie etwas gehört haben. Wenn Sie jedoch eine Cola trinken oder eine Pizza essen, verzehren Sie automatisch auch die Produkte des deutschen Unternehmens. Jetzt hat Symrise Zahlen vorgelegt, die bei den Anlegern gar nicht gut ankamen. Sollten Sie den Kursrutsch zum Einstieg nutzen?

Die Symrise AG ist ein weltweit führendes Unternehmen der Duft- und Geschmacksstoffindustrie. Die Produkte der Symrise werden von Parfum-, Kosmetik- und Nahrungsmittelherstellern eingesetzt. Symrise zählt zu den größten Anbietern im globalen Markt für Duft- und Geschmacksstoffe. Das Unternehmen aus dem niedersächsischen Holzminden produziert und verkauft auf allen fünf Kontinenten.  

Auf der Kundenliste stehen Coca Cola, Colgate, Danone, Dior und Nestlé

Symrise entwickelt Symrise Geschmackstoffe, einzelne Aromabausteine sowie kosmetische Inhaltstoffe und Riechstoffe. Die Produkte werden zum Beispiel in Parfums, Körperpflegemitteln, Reinigung- und Waschtmitteln eingesetzt. Zu den weltweiten Kunden gehören zum Beispiel Beiersdorf, Coca Cola, Colgate, Danone, Diageo, Dior, Guerlain, Henke,  Kraft, Nestlé, PepsiCo, Procter &, Gamble und Unilever.

Hohe Abschreibungen und schwache Margen schicken Aktie in den Keller

Doch auch beeindruckende Kundenlisten globaler Branchengrößen kann das Unternehmen nicht vor Problemen schützen. Bereits Ende letzter Woche hat Symrise die Anleger mit einer Gewinnwarnung geschockt. Der Grund: Die Gewinnmarge des DAX-Konzerns blieb 2022 unter der eigenen Zielsetzung zurück. Hier schlagen vor allem die hohen Rohstoffpreise zu. Mit diesem Ausmaß der verfehlten Gewinnprognose hatten die Analysten nicht gerechnet.

Haustiernahrung hat sich für Symrise bisher nicht gerechnet

Hinzu kommt ein zweiter negativer Effekt. Symrise hat sich an Swedencare beteiligt. Der Einstieg in den schwedischen Hersteller von Haustiernahrung hat sich bisher aber nicht gerechnet. Symrise muss eine Abschreibung vornehmen, die mit 126 Mio. € viel höher als erwartet ausgefallen ist. Analysten warnen nun davor, dass die Abschreibung sogar noch höher ausfallen könnte.

Symrise ist charttechnisch angeschlagen, Analysten sehen bis zu 26% Kurspotenzial

Fazit: Symrise ist charttechnisch angeschlagen. Statt eines klaren Trends finden Sie in Chart eher wilde Zacken. Ähnlich durchwachsen sind auch die Analysten-Einschätzungen. Von 22 Analysten raten 10 zum Kaufen bzw. Aufstocken, 10 wollen Halten und 2 finden Verkaufen besser. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt bei 113 €, das höchste sogar bei 132 € und bietet Ihnen daher ein maximales Kurspotenzial von 26%. Vom niedrigsten Analysten-Kursziel von 91 € sind wir nicht mehr weit entfernt.