+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Südzucker Aktie – Top-Geschäftsjahr, Verdoppelung der Dividende

Inhaltsverzeichnis

Es ist nicht alles Gold, was glänzt – manchmal ist es auch Zucker! Und die endgültigen Zahlen, die Südzucker für sein Geschäftsjahr 2021/2022 bekanntgibt, glänzen mit einem deutlichen Umsatz- und Gewinnwachstum durchaus – auch wenn nicht alle Ziele erreicht wurden.

Deutliches Umsatzwachstum in allen Segmenten

Dem Mannheimer SDAX-Konzern Südzucker gelang es im vom 1. März 2021 bis 28. Februar 2022 laufenden Geschäftsjahr 2021/2022, den Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr um fast 14 Prozent auf rund 7,6 Milliarden Euro zu steigern. Das Wachstum verteilt sich auf alle fünf Unternehmenssegmente, wobei drei besonders glänzen.

Am rasantesten entwickelte sich das Segment CropEnergies, das nachhaltig erzeugtes Bioethanol, Neutralalkohol sowie Lebens- und Futtermittel verkauft und um 29,8 Prozent auf fast genau 1 Milliarde Euro zulegte. Um 21,4 Prozent nach oben auf 940 Millionen Euro ging es für das erstmals gesondert ausgewiesene Segment Stärke, während der Zucker-Umsatz um 16,4 Prozent auf gut 2,6 Milliarden Euro stieg. Das Segment Frucht kletterte um 7,2 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro, Wachstums-Schlusslicht waren die Spezialitäten mit einem Plus von 4,1 Prozent auf 1,78 Milliarden Euro.

Gemischte Zahlen beim operativen Ergebnis

Nicht ganz so gut sah es für Südzucker beim operativen Ergebnis aus. Zwar gelang insgesamt eine deutliche Steigerung um gut 40 Prozent auf 332 Millionen Euro. In den einzelnen Segmenten ergab sich jedoch eine gemischte Bilanz mit drei Gewinnern und zwei Verlierern.

Am besten lief es hier für das Segment Stärke mit plus 25,3 Prozent auf 57 Millionen Euro, auch CropEnergies verbesserte sich klar um 18,7 Prozent auf einen Rekordwert von 127 Millionen Euro. In beiden Geschäftsbereichen wurden die höheren Kosten durch eine starke Nachfrage und Preiserhöhungen deutlich überkompensiert.

Das Zucker-Segment konnte sich nach einem hohen Minus von 128 Millionen Euro im Vorjahr stark verbessern, liegt aber immer noch um 21 Millionen Euro im negativen Bereich und verpasst damit recht deutlich den vom Management anvisierten Sprung in die Gewinnzone. Dort verbleiben die Segmente Spezialitäten und Frucht, müssen aber vor allem aufgrund höherer Kosten Einbußen von 26,4 Prozent respektive 1,9 Prozent verbuchen.

Dividendenerhöhung und stabiler Ausblick

Als Folge der nochmals deutlich verbesserten Ergebnissituation schlagen Vorstand und Aufsichtsrat von Südzucker der Hauptversammlung eine Verdoppelung der Dividende für das Geschäftsjahr 2021/2022 auf 40 Cent je Aktie vor.

Für das Geschäftsjahr 2022/2023 geht das Management von einer weiteren starken Umsatzsteigerung um etwa 15 bis 20 Prozent auf 8,7 bis 9,1 Milliarden Euro aus. Dazu sollen vier der fünf Segmente mit deutlichem Wachstum beitragen, für das Frucht-Segment wird nur mit einem moderaten Umsatzanstieg gerechnet.

Beim operativen Ergebnis geht das Management von einem Wert zwischen 300 und 400 Millionen Euro aus, gegenüber den 332 Millionen Euro aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr wäre also sowohl ein Rückgang als auch ein deutlicher Zuwachs möglich.

Die Investoren zeigen sich im deutschen Vormittagshandel wenig beeindruckt von den Geschäftszahlen, die Südzucker-Aktie fällt in einem schwachen Marktumfeld um über 2 Prozent auf gut 12 Euro.