+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Siemens-Aktie verliert nach Quartalszahlen

Siemens-Aktie verliert nach Quartalszahlen
Tobias Arhelger / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Der Kurs der Siemens-Aktie ist nach der Präsentation der Zahlen zum 2. Quartal des Geschäftsjahres 2023/2024 abgerutscht und notiert im Vormittagshandel rund 5 Prozent tiefer als gestern bei aktuell etwa 178 Euro (Stand: 16. Mai 2024, ca. 11 Uhr). Zuvor lag die Siemens-Aktie im Bereich des Allzeithochs bei knapp 188 Euro.

Die jüngsten Quartalszahlen haben Anleger zum Teil enttäuscht, der Konzern selbst bezeichnete Q2 als solide. Vor allem bei der Sparte Digital Industries hakt es derzeit – hier erwartet man erst im Laufe der 2. Hälfte des Jahres eine anziehende Nachfrage. Trotzdem konnte Siemens die Prognose für das Gesamtjahr bestätigen, die Aussichten für die Siemens-Aktie bleiben gut.

Siemens mit durchwachsenem Quartal

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum war der Umsatz von Siemens in Q2 minimal rückläufig und landete bei 19,2 Milliarden Euro (nach 19,4 Milliarden Euro im letzten Jahr). Unterm Strich hat der Konzern 2,2 Milliarden Euro Gewinn erzielt. Rechnet man den Wertzuwachs der Siemens Energy-Beteiligung aus dem Vorjahresquartal heraus, konnte der Gewinn leicht zulegen.

Bei der zuletzt so starken Sparte Digital Industries tritt Siemens weiterhin auf die Bremse. Der Konzern geht laut Pressemitteilung im Rahmen der Q2-Zahlen inzwischen davon aus, dass sich „der Abbau der Vorräte bei Kunden der Automatisierungsgeschäfte von Digital Industries wahrscheinlich bis weit in die zweite Hälfte des Kalenderjahres fortsetzen“ wird.

Danach dürfte die Nachfrage jedoch wieder steigen. Trotz des etwas pessimistischeren Ausblicks bei Digital Industries hält Siemens weiter an seiner Prognose für das Gesamtjahr fest: In 2024 soll der Umsatz auf vergleichbarer Basis zwischen 4 und 8 Prozent zulegen und der Auftragseingang über dem Umsatz landen.

Siemens-Aktie: Das sieht weiterhin gut aus

Auch wenn das 2. Quartal für Siemens nicht berauschend verlaufen ist – der Konzern ist insgesamt sehr gut aufgestellt. Die anderen Bereiche konnten die schwächelnde Digital Industries-Sparte nahezu auffangen und das Verhältnis von Auftragseingang (20,5 Milliarden Euro) zu Umsatz lag bei 1,07. Der Auftragsbestand erreichte mit 114 Milliarden Euro einen neuen Rekordwert.

Die Siemens-Aktie bleibt demnach auch für Anleger ein interessantes Papier, das jüngst ein neues Allzeithoch aufgestellt hat. Kurzfristig wird die Siemens-Aktie nach den durchwachsenen Quartalszahlen an diese Marke erst wieder heranrücken müssen, langfristig ist hier aber noch mehr Potenzial. Auch die Analysten bleiben positiv gestimmt – erst heute haben beispielsweise die UBS und RBC ihre Kursziele von 200 Euro bzw. 195 Euro für die Siemens-Aktie bestätigt.

Quelle: https://aktienscreener.com/