+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Scout24 – veränderte Nachfrage am Immobilienmarkt

Inhaltsverzeichnis

Kräftig steigende Umsätze und Gewinne im Immobiliengeschäft haben dem MDAX-Wert Scout24 starke Halbjahreszahlen beschert. Der Betreiber der digitalen Plattform ImmoScout24 hebt deshalb seine Prognosen für das Gesamtjahr an.

Mietobjekte stärker gefragt, Kaufobjekte weniger

Materialmangel und steigende Bauzinsen lassen den Vorstand von Scout24 daran zweifeln, dass das Ziel der Bundesregierung von 400.000 neu gebauten Wohnungen in diesem Jahr zu erreichen ist. Damit bleibe eine große Angebotslücke. Der Preisauftrieb bei Immobilien habe deshalb im ersten Halbjahr 2022 angehalten – allerdings mit veränderter Struktur. Die Nachfrage nach Mietobjekten sei deutlich gestiegen, während sie bei Kaufobjekten nachgelassen habe.

Für das nach eigenen Angaben größte deutsche digitale Immobilienportal ImmoScout24 ist diese Entwicklung nach Einschätzung des Managements eher positiv. Die rückläufige Nachfrage nach selbstgenutzten Immobilien bedeute, dass es für Verkäufer und Makler schwieriger werde, „geeignete Kaufinteressenten zu finden und ihre Preisvorstellungen durchzusetzen“. Dadurch verlängerten sich die Zeiten, in denen die Immobilienanzeigen auf dem Portal ImmobilienScout24 stehen. Und das erhöht Umsatz und Ertrag.

Umsatz steigt stärker als der Gewinn

Der Umsatz hat weiter deutlich zugenommen – im gesamten ersten Halbjahr um 14,7 % auf 217,6 Millionen Euro. Der operative Gewinn (EBITDA) konnte zwar mit diesem Tempo nicht ganz Schritt halten. Er verbesserte sich in den ersten sechs Monaten um 9,5 % auf 120,7 Millionen Euro. Allerdings war der Zuwachs im zweiten Quartal mit einem Plus von 12,5 % deutlich stärker als in den ersten drei Monaten.

Beim Ergebnis nach Steuern ist die Beschleunigung noch besser sichtbar: Im ersten Halbjahr nahm es nur um 1,1 % zu, im zweiten Quartal allein dagegen um 21,3 %. Entsprechend stieg der Gewinn je Aktie in den drei Monaten bis Ende Juni um 36 % auf 0,34 Euro, doppelt so stark wie im gesamten Halbjahr mit plus 18% auf 0,59 Euro.

Kursanstieg um 22 % seit Anfang Juli

Die Beschleunigung bei Umsatz und Gewinn im Jahresverlauf hat die Zuversicht bei Scout24 erhöht. Das Management hat deshalb bereits Ende voriger Woche die Jahresziele angehoben. Der Umsatz soll nun statt um 11 bis 12 % um 13 bis 15 % zulegen, der operative Gewinn um 10 bis 12 % statt den bisher anvisierten 6 bis 8 %. Der Kurs zog nach Bekanntgabe der Halbjahreszahlen leicht auf rund 59 Euro an, nachdem er schon seit der Prognoseanhebung vorige Woche deutlich zugelegt hatte. Vom Zwischentief bei gut 48 Euro Anfang Juli hat die Notierung damit gut 22 % aufgeholt, hinkt aber noch hinter dem Zwölfmonatshoch von über 72 Euro her. Seit der höheren Jahresprognose und den Halbjahreszahlen haben eine Reihe von Banken Kaufempfehlungen für die Scout24-Aktie abgegeben. Die Kursziele liegen zwischen 64 Euro und 78 Euro.