+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Rheinmetall-Aktie bald als Linde-Ersatz im DAX?

Rheinmetall-Aktie bald als Linde-Ersatz im DAX?
Inhaltsverzeichnis

Durch das Ausscheiden der Linde-Aktie aus dem DAX Ende Februar entsteht natürlich eine Lücke, die gefüllt werden muss. Als wahrscheinliche Kandidaten für den freien Platz im DAX gelten die Commerzbank und der Rüstungskonzern Rheinmetall. Am 17. Februar soll der Nachfolger für Linde bekanntgegeben werden.

Vor einem Jahr für viele noch unvorstellbar: Der Automobilzulieferer und Rüstungskonzern Rheinmetall ist nicht nur bald eventuelles Mitglied im DAX, das Papier des Düsseldorfer Unternehmens ist außerdem einer der größten Gewinner des letzten Jahres und hat erst gestern (19. Januar) ein neues Allzeithoch erreicht.

Rheinmetall-Aktie mit starker Performance auch in 2023

Die Kursentwicklung ist beeindruckend. Seit Mitte 2017 notierte die Aktie von Rheinmetall stets im Umfeld der Marke von 100 Euro – in den Corona-Jahren 2020 und 2021 zum Teil auch deutlich darunter. Das Jahr 2022 oder besser gesagt der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine und die damit verbundene „Zeitenwende“ haben alles verändert.

Auf einen Schlag sind die Rüstungsgüter von Rheinmetall gefragter denn je. Ebenfalls entscheidend: In kürzester Zeit hat sich das Image des deutschen Rüstungskonzern gewandelt. Rüstungs-Aktien sind für viele heute nicht mehr zwingend moralisch fragwürdig. Seit dem völkerrechtswidrigen Angriff Russlands sehen weite Teile der Bevölkerung nun die Notwendigkeit einer sehr gut ausgerüsteten Bundeswehr zur Landesverteidigung.

Die Zeitenwende hat auch den Kurs der Rheinmetall-Aktie beflügelt. Von Januar 2022 bis zum aktuellen Allzeithoch steht ein Plus von über 130 Prozent zu Buche. Allein in 2023 ist das Papier bereits wieder um fast 20 Prozent geklettert – von rund 186 Euro je Anteilsschein auf etwa 220 Euro.

Rheinmetall wäre als DAX-Aktie noch mehr im Fokus

Mit einem möglichen Aufstieg in den DAX würde die Rheinmetall-Aktie noch stärker als zuletzt in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Hier versteckt sich weiteres Potenzial für den Titel. Auch die Diskussionen um den Panzer „Leopard 2“, ein neuer Vertrag mit der US Armee für eine Waffenstation und das Festhalten am zuletzt umstrittenen Schützenpanzer „Marder“ unterstützen die Aktie aktuell.

Noch wichtiger ist für Rheinmetall jedoch die Aussicht auf prall gefüllte Auftragsbücher in den nächsten Jahren. Hier stimmen die mittel- und langfristigen Aussichten. Anleger sollten jedoch auch bedenken, dass der Titel eine eindrucksvolle Rally hinter sich hat. Diese muss zwar noch längst nicht beendet sein, doch nach sehr starken Kurszuwächsen wird die Luft in aller Regel dünner.