+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Puma-Aktie: Kurspotenzial trotz drohendem DAX-Abstieg?

Puma-Aktie: Kurspotenzial trotz drohendem DAX-Abstieg?
Inhaltsverzeichnis

Im Gegensatz zum großen Konkurrenten Adidas hat der Sportartikelhersteller Puma gute Zahlen zum dritten Quartal präsentiert. Das DAX-Unternehmen aus Herzogenaurach steigerte Umsatz und Gewinn – und bestätigte die Jahresprognose.

Der Puma-Aktie hat das bislang kaum geholfen. Die Gesamtentwicklung der Branche sowie der Wechsel des Puma-Vorstandsvorsitzenden Bjørn Gulden zu Adidas haben dem Papier zugesetzt. Dabei sprechen die Zahlen eigentlich eine andere Sprache, das Kurspotenzial der Puma-Aktie ist groß.

Puma legt gute Zahlen vor, die Aktie verliert trotzdem

Manchmal geht es an der Börse nicht besonders rational zu: Die Quartalszahlen von Puma konnten überzeugen. Puma kann auch im Krisenjahr 2022 zulegen und hält an seiner Jahresprognose fest – im Gegensatz dazu hat Adidas diese zuletzt erneut kassieren müssen. Dennoch läuft es für Puma derzeit schleppender als für den großen Konkurrenten.

Während die Adidas-Aktie vom „Transfer“ von Bjørn Gulden profitieren konnte, ging es für Puma in den Keller. Der kurzfristige Aufwärtstrend der Puma-Aktie (mehr als zehn Prozent Zuwachs zwischen dem 9. und 11. November) wurde gestoppt. Auf Monatssicht ist die Aktie noch recht deutlich im Plus, auf das Gesamtjahr bezogen steht jedoch weiterhin ein Minus von fast 55 Prozent zu Buche.

Droht Puma jetzt der Abstieg aus dem DAX?

Kommende Woche entscheidet sich, ob der Sportartikelhersteller wieder in den MDAX „absteigt“. Am 5. Dezember kontrolliert die Deutsche Börse die Marktkapitalisierung der Aktien in den Indizes in den letzten Handelswochen. Dass Porsche in den DAX aufsteigen wird, ist so gut wie sicher – Puma ist noch vor Covestro und Zalando der wahrscheinlichste Kandidat für den Abstieg.

Puma-Aktie bietet viel Potenzial

Die Fußball-WM in Katar liefert den Sportartikelherstellern weniger Impulse als die letzten Turniere. Das wirtschaftliche Umfeld mit Inflation, Rezessionssorgen und Zinswende ist weiterhin bescheiden. Der Vorstandsvorsitzende ist zum großen Konkurrenten gewechselt – und kommende Woche droht der Abstieg aus dem DAX. Es kommt viel zusammen: Ist die Zukunft der Puma-Aktie also düster?

Mitnichten, denn prinzipiell sind die meisten negativen Nachrichten schon eingepreist – selbst der Jobwechsel von Bjørn Gulden. Ob der Wechsel an der Konzernspitze für Puma wirklich zum Problem wird, bleibt ohnehin abzuwarten. Denn mit Arne Freundt übernimmt ein erfahrener Puma-Manager das Ruder.

Die Puma-Aktie hat in den letzten zwölf Monaten sehr deutlich verloren. Gerade angesichts der guten Zahlen nach neun Monaten und der ordentlichen Aussichten hat das Papier Aufholpotenzial. 19 von 24 von Bloomberg befragte Analysten raten bei der Puma-Aktie aktuell zum Kauf, fünf würden halten. Den Titel sollten Anleger also zumindest auf dem Zettel haben.