+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2023 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Lufthansa-Aktie: Streik abwenden und durchstarten?

Lufthansa-Aktie: Streik abwenden und durchstarten?
mije shots / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Fluggesellschaften wie die Lufthansa sind in 2023 im Aufwind und können die Krisen der letzten Jahre – allen voran Corona – nun hinter sich lassen. Der Kranich-Konzern baut auf ein starkes Sommer-Geschäft und konnte zuletzt auch den Zahlungsspezialisten Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH verkaufen.

Trotzdem kommt die Lufthansa-Aktie nach starker Rally zwischen Oktober 2022 und Ende Januar 2023 in den letzten Monaten nicht mehr so richtig vom Fleck. Anleger und Analysten warten offenbar auf messbare Impulse – zudem ringt das Unternehmen derzeit mit den Piloten um Gehaltsvorstellungen. Ein teurer Streik würde die gute Ausgangslage wieder verschlechtern.

Lufthansa mit ITA-Einstieg und AirPlus-Verkauf

Bei der Lufthansa war in den letzten Wochen einiges los: Die langen Verhandlungen mit ITA Airways haben ein vorläufiges Ende gefunden und das Kranich-Unternehmen ist nun mit 41 Prozent an der italienischen Airline beteiligt. Der Preis ist eine Kapitalerhöhung bei ITA Airways von 325 Millionen Euro. Eine komplette Übernahme zu einem späteren Zeitpunkt ist gut möglich, aber noch keine beschlossene Sache.

Auch der Einstieg bei der TAP aus Portugal ist weiterhin denkbar. Mit den Beteiligungen möchte die Lufthansa zum einen ihre Position in Europa stärken, zum anderen auch das lukrative Langstrecken-Netz ausweiten. Gerade die TAP hat gute Verbindungen beispielsweise nach Südamerika.

Ein weiterer Deal: Erst im März dieses Jahres kündigte die Lufthansa an, den Zahlungsspezialisten Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH veräußern zu wollen. Für 450 Millionen Euro (mehr als im Vorfeld erwartet worden war) ging die GmbH nun an die schwedische SEB Kort Bank AB.

Lufthansa-Aktie mittelfristig mit guten Aussichten

Die Luftfahrtbranche erholt sich. Kurzfristig hat die Lufthansa zwar mit einigen Problemen zu kämpfen und versucht nun erstmal wieder einen Streik abzuwenden. Denn ein Warnstreik wie beispielsweise im letzten Jahr, bei dem gut 800 Flüge ausgefallen sind, kosten das Unternehmen sehr viel Geld und das Image leidet.

Trotzdem kann die Lufthansa insgesamt optimistisch auf das aktuelle Jahr und darüber hinaus blicken. Die Nachfrage ist hoch und die Corona-Krise gehört der Vergangenheit an – auch die staatlichen Hilfsgelder sind längst zurückgezahlt. Die Lufthansa-Aktie ist derzeit kein Renner an der Börse. Sollten jedoch die Q2-Zahlen überzeugen und ggf. sogar die Jahresziele angepasst werden, ist hier auch in 2023 noch Kurspotenzial vorhanden.

Quelle: https://aktienscreener.com/