+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Henkel: Prognose für 2023 bleibt bestehen

Henkel: Prognose für 2023 bleibt bestehen
Wirestock / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Bei Henkel ist das Jahr 2023 relativ turbulent gestartet: Nachdem man im Vergleich zu vielen anderen noch recht lange in Russland aktiv war, hat der DAX-Konzern das seit rund 30 Jahren bestehende Russland-Geschäft im April veräußern können. Obwohl es für das Unternehmen aus Düsseldorf schmerzhaft ist, war dieser Schritt eine gute Nachricht.

Zudem hat man zwei der drei Geschäftsfelder Anfang des Jahres zusammengelegt: Die Segmente Laundry & Home Care sowie Beauty Care wurden zur Sparte Consumer Brands zusammengeführt, welche nun neben Adhesive Technologies das Konzernergebnis ausmachen. Die ersten 3 Monate des Jahres sind dabei auch recht ordentlich verlaufen, sodass Henkel seine Prognose bestätigte. Viele Analysten sind indes nicht ganz so positiv gestimmt.

Henkel startet mit guten Quartalszahlen in das Jahr 2023

In den ersten 3 Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte Henkel ein organisches Umsatzwachstum von 6,6 Prozent erzielen – beide Sparten trugen dazu bei, dass der Konzernumsatz auf rund 5,6 Milliarden Euro gestiegen ist. Bei der Veröffentlichung der Q1-Zahlen hat Henkel auch gleichzeitig die Ziele für das Gesamtjahr bestätigt.

In 2023 möchte das Unternehmen ein organisches Umsatzwachstum zwischen 1,0 und 3,0 Prozent erzielen – und zwar in beiden Geschäftsbereichen. Die bereinigte EBIT-Marge soll zwischen 10 und 12 Prozent landen, nachdem diese in 2022 bei 10,4 Prozent gelegen hat. Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) betrug in 2022 3,90 Euro. In diesem Jahr soll diese Kennzahl in einer Spanne von 10 Prozent darunter oder darüber liegen.

Henkel-Aktie: Analysten sind eher skeptisch

Die Trennung vom Russland-Geschäft war zuletzt notwendig und wichtig geworden – dennoch hat Henkel dadurch deutliche Einbußen zu verkraften. Wie hoch der Verlust durch die Veräußerung genau ist, wird voraussichtlich bei der Halbjahresbilanz im August erklärt.

Die Henkel-Aktie hat sich in den letzten Wochen – trotz skeptischer Analysten-Meinungen, die mehrheitlich zum Halten oder Verkauf des Papiers raten – recht positiv präsentiert. Seit Jahresbeginn steht immerhin ein Kursplus von fast 15 Prozent auf der Tafel, auf Jahressicht sind es knapp 18 Prozent. Von den Kursen aus 2017, als die Henkel-Aktie zum Teil über 120 Euro notierte, ist das Papier heute (Stand: 31. Mai, ca. 13 Uhr) mit knapp 75 Euro jedoch noch deutlich entfernt.

Henkel-Aktie: 10-Jahreschart, Quelle: https://aktienscreener.com/