+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Deutschland: Höchste Inflation seit der Euro-Einführung!

Inhaltsverzeichnis

Bis zum Jahr 2021 war Inflation kaum ein Thema. Doch das hat sich inzwischen massiv geändert. Erstmals seit fast 30 Jahren ist die deutsche Inflationsrate über die Marke von 5 Prozent gesprungen. Die Verbraucherpreise stiegen im November 2021 um 5,2 Prozent gegenüber dem November 2020.

Höchste Inflation seit der Euro-Einführung 2002!

Im gesamten Euroraum sieht es nicht besser aus. Hier ist die Inflation im November 2021 auf 4,9 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit der Euro-Einführung am 1. Januar 2002 gesprungen. Und sie wird weiter steigen! Woher ich das weiß?

Ganz einfach: Die Verbraucherpreise folgen den Erzeugerpreisen. Und hier liegt die Inflation im Euroraum per Oktober 2021 schon bei unglaublichen 21,9 Prozent! Die Unternehmen werden alles versuchen, diese eigenen Preisanstiege auf ihre Kunden abzuwälzen. Bald kommt die Inflations-Lawine bei den Verbraucherpreisen an.

Eine Ursache: Knappheit infolge von Corona-Maßnahmen der Politik

Warum sehen wir diese unglaublich hohen Preissteigerungen? Dafür gibt es mehrere Ursachen. Eine davon sind die drakonischen Wirtschaftseinschränkungen im Zuge der Corona-Ausbreitung.

Monatelang konnte nicht ausreichend produziert und ausgeliefert werden. Die Wirtschaft ist aber kein Küchengerät, was man nach Belieben an- oder ausschalten kann. Nun sehen wir in fast allen Bereichen Knappheit, was die Preise treibt.

Weitere Ursache: Die Geldmenge explodierte wegen der „Rettungswut“ in der Corona-Krise

Die Corona-Krise im Frühjahr 2020 verschärfte die Situation zusätzlich. Um die Folgen der dramatischen Wirtschaftskrise abzumildern, nahmen die Notenbanken drastische Zinssenkungen vor (USA) bzw. legten neue Anleihenkaufprogramme in nie dagewesener Höhe auf (alle Notenbanken).

In der Folge kollabierten die Anleihen-Zinsen selbst in den USA, wo die Sparer zuvor noch einigermaßen auskömmliche Zins-Erträge einfahren konnten. Faktisch überall auf der Welt sehen wir heute Anleihenzinsen am Nullpunkt oder schon weit im negativen Bereich – vielfach in der Nähe von 40-Jahres-Tiefstständen! In Deutschland ist die Lage besonders dramatisch. Hier haben sich Minuszinsen bereits seit Jahren festgesetzt.

Zinsen im Negativbereich und eine explodierende Geldmenge, die tatsächlich auch ausgegeben wird (Stichwort: Nachholbedarf nach der Coronakrise) wirken auf die Inflation wie Öl ins Feuer.

Gleichzeitig hat die Europäische Zentralbank immer wieder betont, dass sie nichts gegen diese Inflation unternehmen wird, weil sie diese als „vorübergehend“ ansieht. So geht das nun schon ein ganzes Jahr.

Eröffnet die US-Notenbank heute den Kampf gegen die Inflation?

In den USA sieht das ein bisschen anders aus. Die dortige Notenbank hat sich erst vor wenigen Tagen von dem Gedanken verabschiedet, dass die strake Inflation nur vorübergehend sei. Sie wird vermutlich heute Abend auf ihrer geldpolitischen Sitzung erste Maßnahmen zur Inflationsbekämpfung verkünden (voraussichtlich eine Reduktion ihrer Anleihenkäufe).

Die Maßnahme kommt spät, aber immerhin: sie kommt. In den USA dürfte die Inflation künftig weniger stark anziehen als in Europa. Schon, weil der US-Dollar durch die Maßnahme stärker wird, was den Import von Inflation verringert.

Deshalb müssen Sie Ihre deutschen Aktien jetzt sofort überprüfen

Als Anleger in deutschen Aktien müssen Sie jetzt sehr aufpassen, damit Sie nicht direkt in den nächsten großen Crash geraten. Denn diese Krisen sind nicht nur eine kurze Episode, sondern eine ernste Bedrohung vor allem für das kommende Börsenjahr. Deutsche und europäische Aktien gehören jetzt auf jeden Fall auf den Prüfstand!