MenüMenü

DAX 40 : Trotz Bundestagswahl: DAX ohne neue Impulse

Der wohl visionsloseste Bundestagswahl der deutschen Geschichte ist vorüber. Das Wahlergebnis macht eine Regierungsbildung voraussichtlich schwierig und langwierig. Vor Weihnachten ist nicht mit einer Regierungsbildung zu rechnen.

Aus der Sicht von Wirtschaft und Börse – und nur um diese kann es hier gehen – scheint das Schlimmste jedoch überstanden. Denn die Option auf eine rot-grün-rote Regierung mit womöglich massiven Eingriffen in die deutsche Wirtschaft ist vom Tisch.

Wahlergebnis: Der worst case wurde zwar verhindert…

Die wahrscheinlichste Option dürfte eine etwas instabile Kombination aus grün-gelb mit einem schwarzen oder roten Seniorpartner sein. Solche Dreierbündnisse erfordern maximale Kompromisse. Aus diesem Grund dürfte von den jeweiligen Wahlprogrammen nicht viel übrigbleiben. Was viele für die Wirtschaft unbequeme Entwicklungen eliminieren dürfte.

Bestenfalls könnten die beiden kleineren Koalitionspartner genug Modernisierungsdruck aufbauen, um die Verkrustungen der vorangegangenen Großen Koalition zu lösen. Das wäre für die deutsche Wirtschaft eine wirklich gute Nachricht.

Ich hoffe sehr darauf. Aber ich würde nicht darauf wetten. Zu groß sind die Probleme in der Wirtschaft mit einer überbordenden Bürokratie, einer mangelhaften Digitalisierung, steigenden Energiepreisen, hohen Steuern und einem trotz hoher Zuwanderung munter andauernden Fachkräftemangel.

 …die große Vision fehlt. DAX ohne neue Impulse

Ob diese und weitere große Probleme, die im Wahlkampf elegant ausgeklammert wurden (etwa die EU-Schuldenhaftung oder die Sicherheit des Rentensystems) tatsächlich angegangen werden, muss sich erst noch zeigen.

Ich sehe das Ergebnis der Bundestagswahl nicht als Startschuss für einen Weckruf an Wirtschaft und Gesellschaft. Ich befürchte vielmehr, dass die künftige Regierung unter so ungleichen Partnern Mühe genug haben wird, nicht nach kurzer Zeit wieder auseinander zu brechen. Gerade FDP und Grüne sind bekanntlich Erzrivalen. Wenn Sie so wollen, steuern wir auf italienische Verhältnisse zu.

Das einzig Gute am Wahlergebnis scheint mir zu sein, dass eine Wende zum noch Schlechteren abgewendet wurde. Die von vielen Analysten erhofften, neuen Impulse für den DAX bleiben aus.

Diese eher mauen Aussichten dürften wohl auch der Grund gewesen sein, warum die Reaktion beim DAX auf das Wahlergebnis (ein halbes Prozent Plus) so verhalten ausfiel. Luftsprünge sehen nun wirklich anders aus. Außerdem schmierte der DAX in den Tagen danach weiter ab.

Wie gern würde ich Ihnen einen Sonderreport mit “den fünf besten deutschen Aktien nach der Wahl” schreiben. Aber das ist unter den gegebenen Umständen völlig sinnlos.

DAX Tageschart: Impulse durch das Wahlergebnis bleiben aus

dax (17)
​​​​​​​

Zu undurchsichtig bleiben die Chancen auf dem deutschen Aktienmarkt. Zu lahm bewegt sich der DAX im Vergleich zu den US-Börsen etwa, wo unser Anlageschwerpunkt in meinem Börsendienst Voigts Global Profits liegt. Aus gutem Grund. Zum Glück brauchen wir den DAX überhaupt nicht. Denn wir können uns im Global Profits weltweit die besten Anlagechancen aussuchen!

DAX Zeitung – skywalker_ll ado

Gebert-Indikator: Das erwartet Sie als DAX-Anleger im OktoberDer Gebert-Indikator war immer einer der am besten langfristigen DAX-Signalgeber. Was empfiehlt dieser aktuell? › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Voigt 72 04
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen. Seit Februar 2009 obliegt ihm die Chefredaktion für den überaus erfolgreichen Börsenbrief DAX Profits.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz