MenüMenü

Commerzbank Aktie : Commerzbank verlangt Nachhaltigkeitskonzepte von Firmenkunden

Für Firmenkunden der Commerzbank gelten ab Januar strengere Anforderungen in Sachen Klimaschutz. Unternehmen, die mehr als 20 Prozent ihrer Umsätze – oder ihrer Stromerzeugung – durch Kohleenergie erzielen, haben nach Angaben der Commerzbank bis 2025 Zeit, ein Konzept vorzulegen, wie sie einen Kohleausstieg bis 2030 umsetzen wollen.

Michael Kotzbauer, zuständig für Firmenkunden der Commerzbank, bekräftigte, das Geldhaus wolle seine Kunden in ihren Nachhaltigkeitszielen unterstützen, werde aber auch nicht davor zurückscheuen, Geschäftsbeziehungen zu beenden, sollten die Unternehmenskunden ihrerseits keine Anstrengungen zum Klima- und Umweltschutz erkennen lassen.

Commerzbank unterstützt Umsetzung der Pariser Klimaziele

Die Commerzbank begründet ihre Pläne mit Verweis auf das Klimaschutzabkommen von Paris aus dem Jahr 2015. Damals hatten sich zahlreiche Industriestaaten darauf verständigt, Schritte einleiten und umsetzen zu wollen, um die Erderwärmung auf unter 2 Grad zu begrenzen im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter.

Tatsächlich haben seither etliche Länder ihre Klimaschutzziele verschärft, auch die Europäische Union hat sich eine drastische Reduktion von Treibhausgasen auf die Fahnen geschrieben. Die deutsche Bundesregierung hatte im Frühsommer nach einem entsprechenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts die eigenen Klimaziele noch einmal nachschärfen müssen. Von der neuen Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen erwarten Klimaschützer weitere Schritte in Richtung einer Transformation der Wirtschaft und der Energiegewinnung.

Worauf Anleger bei nachhaltigen Investments achten sollten

An den Finanzmärkten haben sich etliche Player auf die neuen Anforderungen eingestellt, wobei Kritiker zum Teil „Greenwashing“ bemängeln – also ein grünes Etikett auf eigentlich wenig nachhaltigen Vorhaben. Doch die Richtung ist dennoch deutlich erkennbar: Wer künftig Kredite in Anspruch nehmen will, muss bei immer mehr Banken mittlerweile ein Nachhaltigkeitskonzept vorlegen, wie es die Commerzbank ab Januar nun auch von ihren Geschäftskunden verlangt.

Zudem gibt es eine ganze Reihe von Nachhaltigkeitsfonds, in denen Aktien von Unternehmen gelistet sind, die bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Allerdings sollten Anleger, die Wert auf wirklich grüne Investments legen, auch hier genau hinschauen und die Zusammensetzung entsprechender Fonds und ETFs kritisch begutachten. Denn die Kriterien, die angelegt werden, um zu bestimmen, ob ein Unternehmen als nachhaltig gilt oder nicht, stimmen längst nicht immer mit dem überein, was man sich als Verbraucher oder Anleger gemeinhin darunter vorstellt.

Analysten loben Umbau – und heben Kursziele für Commerzbank Aktie an

Anleger, die in Aktien der Commerzbank investiert haben, mussten zuletzt indes stärkere Kursschwankungen in Kauf nehmen. Vor einem Monat hat die Commerzbank Aktie mit 7,18 Euro ihr bisheriges Jahreshoch erreicht, inzwischen dümpelt der Kurs wieder bei rund 6,50 Euro. Aufwind gab es jedoch von Seiten der beobachtenden Experten: Gleich mehrere Analysten haben in den vergangenen Wochen ihre Kursziele für die Commerzbank Aktie nach oben korrigiert.

So sieht die Schweizer Großbank UBS das Kursziel für die Commerzbank Aktie inzwischen bei 7,00 Euro nach zuvor 5,30 Euro. Warburg Research stellt dem Papier einen Anstieg auf 6,75 Euro in Aussicht (vorher: 5,80 Euro). JP Morgan hob das Kursziel für die Commerzbank Aktie leicht von 7,10 auf 7,40 Euro an, und auch die kanadische RBC stufte die Aktie von 7,50 auf 8,30 Euro herauf. Die Nachbarn von der Deutschen Bank stuften das Kursziel ebenfalls herauf von 6,50 auf nun 7,00 Euro.

All den vorgenannten Studien ist jedoch gemeinsam, dass sie die Commerzbank Aktie lediglich zum Halten beziehungsweise neutral gewichten empfehlen und aktuell weder zum Kauf noch Verkauf des Papiers raten. Deutlich optimistischer zeigte sich dagegen die US-Investmentbank Morgan Stanley, die im November eine Kaufempfehlung aussprach und das Kursziel zugleich von 7,60 auf 8,90 anhob. Die Experten würdigten damit die Erfolge im voranschreitenden Konzernumbau des MDax-Unternehmens.

Deutschland Börse – Eisenhans ado

Commerzbank Aktie: Wird jetzt durchgegriffen?Feuerprobe für den neuen Vorstandschef: Liefert Knof, was Zielke nur versprach? Analysten blicken skeptisch auf die Commerzbank Aktie. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz