+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Commerzbank: hohe Dividendenrendite, niedrige Bewertung

Inhaltsverzeichnis

Die Commerzbank ist eine deutsche Bank und einer der größten Finanzdienstleister Europas. Sie ist die führende Bank für den Mittelstand und ist Partner von rund 30.000 Firmenkundenverbünden, sowie rund 11 Millionen Privat- und Unternehmerkunden in Deutschland.

Zinswende: Commerzbank verdoppelt Gewinn

Die Bank erwirtschaftete im 1.Quartal einen Überschuss von 580 Millionen Euro – fast eine Verdoppelung binnen Jahresfrist. Analysten hatten mit einem Überschuss von 481 Millionen Euro gerechnet. Das operative Ergebnis steig um 61% auf 875 Millionen Euro. Die Erträge nahmen allerdings unter anderem aufgrund weiterer Belastungen im Zusammenhang mit Franken-Krediten bei der mBank um 4,5% auf 2,67 Milliarden Euro ab.

Zinsüberschuss nimmt um 39% zu 

Die Commerzbank profitierte von den gestiegen Zinsen und erzielte somit im ersten Quartal beim Zinsüberschuss einen Anstieg von 39% auf rund 1,95 Milliarden Euro. Der Provisionsüberschuss nahm dagegen um 5,6% auf 915 Millionen Euro ab. Die operativen Kosten legten leicht um 1,8% auf 1,46 Milliarden Euro zu. Die Eigenkapitalrendite der Bank stieg auf 8,3% nach 4,0%.

Weitere Zinsüberschüsse erwartet 

„Wir sind mit viel Schwung in das Jahr 2023 gestartet und knüpfen damit nahtlos an das starke Vorjahr an”, sagte Knof. Die Bank erwartet für das Gesamtjahr 2023 nun einen Anstieg des Zinsüberschusses auf etwa 7 Milliarden Euro.

Commerzbank-Aktie ist noch immer niedrig bewertet

Fazit: Die Analystenerwartungen zeigen leicht positive Tendenzen, nach dem die Commerzbank-Aktie seit Jahresanfang 9% gestiegen ist. 10 von 18 Analysten raten zum Kaufen, 7 Analysten stufen auf Halten ein und ein Analyst will lieber verkaufen würde seine Anteile reduzieren. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt bei knapp 13 Euro und bietet Ihnen als Anleger ein Potenzial von schönen 35%. Einige Analysten halten sogar 16,30 Euro für möglich. Mit einem KGV von 7,2 ist die Commerzbank-Aktie tatsächlich niedrig bewertet. Hinzu kommt eine satte Dividendenrendite von 5,45%.