+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Bayer-Aktie: Gibt es erneut eine 6-fache Steigerung?

Inhaltsverzeichnis

Wenn die Börsen sich wiederholen, gibt es oft Chancen, um Geld zu verdienen. Heute reimt es sich bei Bayer. Wir blicken zuerst auf einen Chart aus dem Jahr 2002. Damals gab es zwei deutliche Abverkäufe. Die Verkaufspanik endete zweimal. Danach machten die Kurse noch ein tieferes Tief, das den Boden markierte.

Und jetzt wird es interessant: Denn was folgte, war eine Rallye, die den Aktienpreis innerhalb von 6 Jahren um das 6-fache anhob! Wer noch geduldiger war, konnte bis im Jahr 2015 sein Investment um das 14-fache vermehren. So sah die Bodenbildung damals aus.

Bayer im Tageschart 2002

Die blauen Punkte markieren das Ende der Verkaufspanik. Wenn also nicht übertrieben viel Verkäufer im Vergleich zu Käufern aktiv sind. Wie Sie sehen, ist der blaue Punkte an sich noch kein Kaufsignal. Wir benötigen danach immer noch ein tieferes Tief.

(Quelle: Tradingview.com)

Das gab es im Frühjahr 2003 bei unter 10 Euro. Erst dann folgte ein Bullish Engulfing, also eine grüne Tageskerze, die die vorherige rote Kerze umschloss. Von da an rannten die Kurse auf über 60 Euro und 2015 war erst bei über 140 Euro Schluss!

Heute sieht es ähnlich aus. Die Aktie hat erneut viel Federn gelassen. Da nützt nicht einmal der sportliche Erfolg von Bayer Leverkusen etwas.

Bayer im Tageschart 2024

Hier sehen wir ebenfalls 2 blaue Punkte. Und wir haben ein tieferes Tief schon gemacht. Unter 26,10 Euro sind die Kurse nie auf Tagessschlusskursbasis gefallen. Aktuell kratzen die Kurse sogar an einem neuen Hoch, wenn wir die Seitwärtszone der letzten Tage nach oben verlassen.

(Quelle: Tradingview.com)

Es ist vermutlich durchaus akzeptabel, zu diesen Preisen ein wenig in Bayer zu investieren. Doch wir können den Kursen auch noch ein paar Tage Zeit geben. Anfang 2023 stiegen die Kurse auch und machten höhere Hochs im Tageschart. Mit dem Ergebnis, dass wir heute die Aktie zum halben Preis von damals bekommen.

Außerdem haben wir noch eine Kurslücke bei 40 Euro. Wenn wir die schließen würden und die Kurse sich darüber halten könnten, wäre ich gehebelt viel lieber ein „Bayer-Investor“. Aktuell haben wir zwar das ähnliche Muster mit den beiden blauen Punkten, wie wir es 2002 schon einmal erlebt haben, doch ich sehe keine starken Kaufimpulse.

Im Gegenteil. Wir kleben eher an den neuen Tiefs und schieben zur Seite. Bullisch sieht anders aus.

Fazit

Es ist nicht völlig verkehrt, Bayer zu diesen Kursen zu kaufen. Eine Bodenbildung kann derzeit aktiv sein, ist aber für mich noch nicht abgeschlossen. Mir fehlen die Käufer. Dass wir seit 2 Wochen keine neue Tiefs gemacht haben, reicht noch nicht, um richtig bullisch zu werden.