+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Aurubis-Aktie: Fällt 2023 sogar wieder das Allzeithoch?

Aurubis-Aktie: Fällt 2023 sogar wieder das Allzeithoch?
piter2121 / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Was in den letzten neun Monaten bei der Aurubis-Aktie passiert ist, kann man durchaus als außergewöhnlich bezeichnen: Im Frühjahr 2022 hat das Papier ein neues Allzeithoch von gut 116 Euro geknackt, bevor ein beispielloser – und in den Augen vieler Analysten auch übertriebener – Absturz folgte.

Ende September notierte das Papier nur noch bei etwa 53 Euro. Die Euphorie der zum Teil stark gestiegenen Rohstoffpreise ist der Angst vor Inflation, Kostendruck und Rezession gewichen. Spätestens mit dem Jahresabschluss 2021/2022 hat der Rohstoffkonzern aus dem MDAX jedoch bewiesen, dass er stark aufgestellt ist und auch in komplizierten Zeiten Rekordgewinne einfahren kann.

Aurubis mit starkem Geschäftsjahr und ordentlichem Ausblick

Mit einem Umsatzplus von knapp 14 Prozent auf 18,5 Milliarden Euro hat Aurubis das Geschäftsjahr 2021/2022 (per Ende September) erheblich erfolgreicher abgeschlossen als das Jahr zuvor. Noch deutlicher wird das beim Gewinn vor Steuern: Das EBT kletterte im Vergleich zu 2020/2021 um 40 Prozent auf 532 Millionen Euro – damit lag es in der prognostizierten Spanne von 500 bis 600 Millionen Euro.

Der Ausblick auf das im Oktober gestartete Geschäftsjahr 2022/2023 war für Analysten auf den ersten Blick leicht enttäuschend. Aurubis rechnet mit einem EBT zwischen 400 und 500 Millionen Euro für das Jahr – und damit weniger als 2021/2022. Angesichts der höheren Kosten und der schwachen Konjunkturaussichten ist das dennoch eine sehr solide Prognose.

Investitionen sollen Aurubis in die Zukunft führen

Zudem plant Aurubis Investitionen von mehr als 500 Millionen Euro – ohne Fremdfinanzierung. Dabei geht es vor allem um die Standorte in Richmond (USA) und Hamburg. Besonders das lukrative und zukunftsträchtige Recyclinggeschäft soll ausgebaut werden.

Hier liegt auch eine der Stärken von Aurubis: Der weltweite Bedarf an Kupfer, Zink oder Nickel dürfte in den kommenden Jahren nochmal deutlich steigen. Für das Kerngeschäft kann Aurubis also schon mal optimistisch nach vorne schauen. Immer wichtiger wird jedoch auch die Sparte Multimetall-Recycling. In der Wiederverwertung liegt die Zukunft, dafür stellt Aurubis derzeit die Weichen.

Aurubis-Aktie mit sehr starkem Start in 2023

Die Aurubis-Aktie konnte im noch sehr jungen Börsenjahr bereits rund 20 Prozent zulegen – und überflügelt damit sogar den Gesamtmarkt. Anleger haben zwar aufgrund der guten Aussichten und strategisch sinnvollen Investitionen allen Grund zur Zuversicht, doch das Tempo der jüngsten Rally ist schon immens.

Bei gut 70 Prozent Kurszuwachs in drei Monaten sollten Anleger auch immer auf mögliche Rücksetzer vorbereitet sein. Das aktuelle Tempo wird die Aurubis-Aktie wohl nicht lange halten können. Neue Impulse dürfte der Jahresauftakt bringen, Anfang Februar wird Aurubis die Zahlen zum ersten Quartal veröffentlichen. Sprudelt es weiterhin gute Nachrichten, ist das Allzeithoch aus 2022 in diesem Jahr wieder greifbar. Langfristig-Anleger sollten Aurubis nicht nur wegen der ordentlichen Dividende im Blick behalten.