+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Allianz nach Zahlen: Dazu raten Analysten jetzt

Inhaltsverzeichnis

Die Allianz ist weiterhin auf Kurs. Jüngst hat der DAX-Versicherungskonzern seine Zahlen für das erste Geschäftsquartal veröffentlicht und damit bewiesen, den derzeitigen Belastungsfaktoren gewachsen zu sein.

Innerhalb der ersten drei Monate des laufenden Jahres generierte die Allianz 44 Mrd. Euro Umsatz, was gut 6% über dem des Vorjahres lag. Der operative Gewinn hingegen war etwas rückläufig – und zwar um gut 3% und lag damit nur noch bei 3,2 Mrd. Euro. Der Konzern steckte dabei vor allem deutlich höhere Schäden weg, unter anderem verursacht durch Naturkatastrophen.

Rechtsstreit schmälert den Quartalsgewinn

Auf die Allianz-Aktionäre entfiel unterm Strich lediglich ein Gewinn in Höhe von 561 Mio. Euro. Ein Jahr zuvor standen hier noch knapp 2,6 Mrd. Euro. Denn man musste diesmal für den aktuellen Rechtsstreit mit Großkunden der Fondstochter Allianz Global Investors noch einmal 1,9 Mrd. Euro beiseitelegen.

Dennoch sieht sich das Unternehmen trotz sämtlicher Schwierigkeiten – bedingt durch den Krieg in der Ukraine sowie Sanktionen gegen Russland – in der Lage, das Gewinnziel für das laufende Geschäftsjahr erreichen zu können. Dabei soll der operative Gewinn wie bereits verkündet bei 12,4 bis 14,4 Mrd. Euro liegen.

Töchter mit gutem Ergebnis

Die Fondstöchter der Allianz, AGI und Pimco, haben mehr abgeworfen. So kletterte der operative Gewinn der gesamten Fondssparte im ersten Quartal um 11% auf 831 Mio. Euro. Jedoch sind die genannten Milliardenkosten für die Klagen gegen AGI dabei ausgeklammert.

Ausschlaggebend für den kostspieligen Ärger waren übrigens Verluste, die professionelle Anleger Anfang der Corona-Pandemie 2020 mit den Structured Alpha Fonds der AGI verkraften mussten. Einige Investoren haben die Allianz daraufhin verklagt und fordern Schadenersatz.

Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte präsentierte sich insgesamt zufrieden und kommentierte die Zahlen wie folgt:

„Die Ergebnisse dieses Quartals zeigen, dass unser Geschäft erheblichen geopolitischen und wirtschaftlichen Belastungen standhalten kann.“

Analysten raten hauptsächlich zum Kauf

Analysten zeigen sich insgesamt weiterhin positiv gestimmt, wie Sie nachfolgender Übersicht des Portals finanznachrichten.de entnehmen können:

(Quelle: finanznachrichten.de, Stand 18.05.2022, 09:50 Uhr)

So vergeben die meisten Analystenhäuser das Rating „Buy“ also „Kaufen“ für die Allianz-Papiere. Goldman Sachs taxiert das Kursziel dabei sogar auf 270 Euro (aktueller Kurs Allianz-Aktie: 201,70 Euro – Stand 18.05.2022, 10:06 Uhr), was ein Potenzial von rund 34% ergibt.

Auch ich bin ein Fan von dem DAX-Wert, denn hier lockt vor allem die Dividende von über 10 Euro pro Aktie, die jüngst an die Aktionäre des Versicherungsriesen ausgeschüttet worden ist.