+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

DAX: Crash unter 10.000 Punkte bleibt möglich

Inhaltsverzeichnis

In der vergangenen Woche konnte sich der DAX deutlich erholen. Vorausgegangen war dieser Kurserholung jedoch ein neues Jahrestief.

Das Unterschreiten des Märztiefs macht die Situation für DAX-Anleger sehr gefährlich. Denn nun könnte sich eine neue Verkaufslawine bilden.  Doch es gibt auch einen Hoffnungsschimmer. Lesen Sie alle Details in meinem Beitrag.

DAX Linienchart: Märztief unterschritten.  jetzt Crash oder Erholung?

Quelle: stockcharts.com

Märztiefs sind von enormer Bedeutung für den Index

Im März stoppte die erste DAX-Verkaufswelle knapp unter der runden Marke von 13.000 Punkten. Danach setzte eine mehrmonatige Kurserholung im Ausmaß von fast 2000 Punkten ein, die erst vor wenigen Tagen zu Ende ging.

Genau hier liegt aber das Problem: Zu viele Anleger könnten am vormaligen Märztief ihre Stopps platziert haben und somit eine neue Verkaufslawine auslösen, wenn diese Marke nachhaltig fällt. Sie als Anleger sollten den Bereich um 13.000 Punkte deshalb sehr genau beobachten.

Hoffnung auf große Kurserholung berechtigt, wenn…

Doch es gibt auch eine gute Nachricht für DAX-Anleger. Zwar haben wir Anfang Juli tiefere DAX-Schlusskurse als im März gesehen, jedoch gab es dennoch eine Kurserholung und eine Rückeroberung dieser Marke.

Aber es kommt noch besser: Gleichzeitig steht der MACD-Trendfolgeindikator vor einem neuen Kaufsignal – dem ersten seit rund vier Wochen! Noch wichtiger: der Indikator hat die jüngsten Verlaufstiefs vom DAX-Index nicht bestätigt. Fachleute (wie ich) sprechen dann von einer „positiven Divergenz“. Solche Konstellationen münden oft in eine große Kurserholung oder gar in eine neue Rally – wenn sich das Kaufsignal diesmal wirklich durchsetzt! Das ist die Bedingung.

Crash unter 10.000 Punkte bleibt möglich

Patzen die Bullen erneut, könnten enttäuschte Verkäufe dann doch noch die befürchtete Verkaufslawine bringen. Deshalb mein Rat an Sie: schauen Sie genau auf den DAX. Gerade in den kommenden Tagen müssen sich die Käufer zeigen.

Der Index sollte es möglichst auch über den kurzfristigen Widerstand der 50-Tage-Linie bei derzeit rund 13.700 Punkten schaffen. Gelingt dies, haben wir beste Voraussetzungen für eine größere Zwischenerholung beim DAX.

Sehen wir jedoch erneut Schwäche, womöglich sogar unter die Vorwochentiefs, heißt es aufpassen. In diesem Fall könnte es crashartig abwärts gehen. Dann sind sogar Kurse unter 10.000 Punkten denkbar!