MenüMenü

VW Aktie : VW Aktie: Haben US-Kleinanleger wieder zugeschlagen?

Das kam überraschend: Am Mittwoch hat Volkswagen den Softwarekonzern SAP vom Thron der am höchsten bewerteten Dax-Konzerne gestoßen. Rund 135 Milliarden Euro an Börsenwert bringt der Autobauer derzeit auf die Waagschale, SAP liegt bei etwa 121 Milliarden Euro.

Der Wechsel an der Dax-Spitze basiert jedoch nicht allein auf der starken Jahresbilanz, die Volkswagen am Dienstag vorlegen konnte. Trotz pandemiebedingter Rückgänge bei Umsatz und Gewinn konnte der Konzern unterm Strich starke Zahlen vorlegen und, für die Börse fast noch wichtiger, einen positiven Ausblick verkünden.

Starke Zahlen, neuer Elektro-Schwung

Nach einem schwachen ersten Halbjahr ging es für den Autobauer in der zweiten Jahreshälfte deutlich aufwärts. In Deutschland führte die zeitweise abgesenkte Mehrwertsteuer zu vermehrten Autokäufen, in China erholte sich die Konjunktur und damit auch der Absatzmarkt. Diesen Schwung will man nun mitnehmen ins neue Jahr und schon in naher Zukunft die coronabedingten Rückschläge überwinden.

Doch Volkswagen hatte noch mehr zu bieten: Die neue Konzernstrategie bis 2030 sieht eine deutliche Beschleunigung der Elektrooffensive vor, was bei Anlegern und Analysten gut ankommt. Branchenkenner sehen in Volkswagen den einzigen europäischen Hersteller, der in Sachen E-Mobilität dem US-Pionier Tesla das Wasser reichen kann. Tatsächlich konnte VW mit Blick auf die neu zugelassenen Elektro- und Hybridfahrzeuge im vergangenen Jahr kräftig aufholen. Weltweit wurden 422.000 E-Autos von Volkswagen zugelassen gegenüber knapp 500.000 von Tesla. Der Abstand wird geringer.

Kurskapriolen bei Stamm- und Vorzugsaktien

Das bleibt auch in den USA nicht unbemerkt und wird nicht nur bei Vermögensverwaltern und Hedgefonds diskutiert, sondern auch in Kleinanlegerforen, beispielsweise bei Reddit. Dort hatten sich vor wenigen Wochen hunderte Kleinanleger zu einer Art Börsen-Flashmob verabredet und innerhalb kürzester Zeit die Aktie des Computerspielhändlers Gamestop in ungeahnte Höhen getrieben – sehr zum Leidwesen professioneller Anleger, die auf fallende Kurse gesetzt hatten, auf dem falschen Fuß erwischt wurden und sich mit den Papieren zügig eindecken mussten.

Nun schlagen die VW Aktien ganz ähnliche Kapriolen – und zwar sowohl die im Dax notierte Vorzugsaktie als auch die nur geringfügig frei gehandelte Stammaktie. VW Stammaktien mit vollem Stimmrecht sind größtenteils in fester Hand, nur ein kleiner Prozentsatz der Papiere findet sich auf dem freien Markt, doch gerade hier waren zwischenzeitlich bemerkenswerte Kursaufschläge von bis zu 30 Prozent zu verzeichnen. Mit rund 310 Euro erreichten die Stämme das höchste Kursniveau seit 2008 während der Übernahmeschlacht um Porsche.

VW Aktie: Kurz vor dem Absturz?

Doch auch für die Vorzugsaktien ging es in den vergangenen Tagen steil nach oben: Auf Wochensicht liegen die Anteilsscheine mehr als 20 Prozent im Plus, auf Monatssicht legten sie um rund 50 Prozent zu. Mit mehr als 230 Euro kostet die Vorzugsaktie inzwischen so viel wie seit Bekanntwerden der Dieselaffäre im September 2015 nicht mehr. Das reichte nun aus, um zum wertvollsten Dax-Konzern zu werden.

Zwar haben Anleger und Analysten nach den jüngsten Unternehmensmeldungen durchaus Anlass zur Freude, doch ein so gewaltiger Kurssprung innerhalb so kurzer Zeit lässt Beobachter dennoch aufhorchen. Gerade das erhebliche Plus bei den Stammaktien lässt auf ein vermehrtes Engagement US-amerikanischer Kleinanleger schließen – und macht einen ebenso kräftigen Kurssturz durch eingestrichene Gewinne nicht unwahrscheinlich.

Aktien

Audi: „Charging Hubs“ – dieses Konzept hat Zukunft!In der Lounge entspannt die Füße hochlegen und warten bis der Stromer vollgetankt ist. Jetzt hat auch Audi ein solches Konzept im Visier. >Mehr › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz