MenüMenü

Lufthansa Aktie: Lufthansa Aktie: Kurskorrektur nach Höhenflug

Die Durststrecke war lang. Anleger der Lufthansa mussten viel Geduld mitbringen, ehe sie sich über positive Nachrichten freuen durften.

In den vergangenen Jahren standen vor allem Negativschlagzeilen im Vordergrund: Die tariflichen Auseinandersetzungen mit Piloten und Kabinenpersonal waren zwischenzeitlich festgefahren, mehrere Streikwellen bescherten der Traditionsairline millionenschwere Verluste.

Die Konkurrenz nahm die Lufthansa von beiden Seiten in die Zange. Sowohl das Billigsegment rund um Ryanair und Easyjet als auch am anderen Ende Premiumairlines, vor allem aus dem arabischen Raum, griffen bei der Lufthansa die Kundschaft ab.

Kurzum: Es war keine leichte Zeit für den Konzern und seine Aktionäre. Nun aber wendet sich das Blatt.

Endlich gute Nachrichten

Die Tarifstreitigkeiten konnten beigelegt werden. Zudem meldete die Lufthansa einen Passagierrekord für das abgelaufene erste Quartal – ein Zeitraum, in dem die Branche üblicherweise geringere Passagierzahlen verbucht, da die tourismusstarken Monate erst noch folgen.

Ein Rekord lässt sich auch mit Blick auf den Gewinn für das Gesamtjahr 2016 feststellen: Mit 1,8 Milliarden Euro strich die Lufthansa so viel ein wie nie zuvor.

All das – zusammen mit der positiven Stimmung, die sich überraschend an den Aktienmärkten ausgebreitet hat, seit Donald Trump im November zum US-Präsidenten gewählt wurde und zahlreichen Branchen und Aktien Auftrieb verliehen hat – sorgte zuletzt für einen Höhenflug der Lufthansa Aktie.

Lufthansa Aktie markiert Jahreshoch

Allein in den vergangenen sechs Monaten legte das Papier um fast 40 Prozent zu. War im Januar noch ein Einstieg für unter 12 Euro je Aktie möglich, markierte das Papier Ende April ein Jahreshoch von 16,88 Euro.

Startet die Kranich-Aktie nun also noch einmal so richtig durch? Nicht unbedingt. Analysten sind sich uneins, was die weitere Kursentwicklung angeht. Die Optimisten sind jedoch in der Minderheit.

Experten der Société Générale, der BNP Paribas sowie der Citigroup bescheinigen der Lufthansa gute Aussichten, sie setzen das Kursziel mit 17,50 bis 20 Euro an und raten zum Kauf. Doch es gibt auch zahlreiche kritischere Stimmen, die auf die noch ungelösten Probleme verweisen.

Profitiert die Lufthansa wirklich vom Brexit?

So ist beispielsweise noch völlig unklar, ob die Lufthansa im erhofften Maße vom Brexit profitieren wird – oder ob sich dadurch nicht vielmehr die Billigkonkurrenz verstärkt von den Inseln aufs Festland verlagert und zusätzlich Passagiere abwirbt.

Hinzu kommt die Erholung des Ölpreises seit Ende 2016. Vom vorherigen Ölpreisverfall hat kaum eine Branche so kräftig und unmittelbar profitiert wie die Luftfahrtindustrie – denn Ausgaben für Kerosin bilden einen der größten Kostenfaktoren bei den Fluggesellschaften. Vom niedrigen Treibstoffpreis haben sie umso mehr profitieren können – ein Effekt, der sich nun schmälern dürfte.

Und so sehen die meisten Analysten die Lufthansa Aktie nach ihrem Höhenflug eher auf eine Kurskorrektur zusteuern und raten eher dazu, Gewinne einzustreichen. Das Kursziel stetzen viele im Bereich um 12,50 Euro an.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Felix Reinecke. Über 344.000 Leser können nicht irren.