MenüMenü

Infineon Aktie: Infineon – gute Zahlen der Konkurrenz befeuern Kurserholung

Halbleiterunternehmen aus Amerika und Asien haben es vorgemacht. Gute Ergebniszahlen und positive Geschäftsausblicke lassen den Kurs eines der deutschen Technologieflaggschiffe Infineon deutlich anspringen.

Nach dem Kursabsturz des deutschen Halbleiterproduzenten im letzten Halbjahr von fast 40 % startet der Kurs nun durch und hat am 28.01.19 mit einem Kurs von knapp 20,00 Euro bereits rund 15 % seit Jahresbeginn zugelegt.

Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 werden bereits am 05.02.19 vorgestellt

Das Geschäftsjahr von Infineon endet jeweils bereits zum 30.09. eines jedes Jahres. Daher wird schon jetzt über das am 31.12.2018 beendete erste Quartal berichtet.

Saisonal bedingt wird von den Analysten ein leichter Umsatzrückgang von rund 4 Prozent erwartet, die weiteren Aussichten für das Geschäftsjahr werden aber wieder positiver gesehen. So sieht der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) in einer Anfang Dezember veröffentlichten Analyse den Trend, auf breiter Linie mehr Halbleiter einzusetzen. Das Wachstum werde in hohem Maße durch steigende Speicher-Preise und stetig anziehenden Bedarf getragen.

Halbleiter sind zentrale Komponente in der Automobilindustrie der Zukunft

In der Elektromobilität und der Entwicklung autonom fahrender Autos spielen Halbleiter eine zentrale Rolle. Damit rücken Technologieunternehmen wie Infineon an eine ganz zentrale Stelle bei der Transformation des Individualverkehrs. Bereits seit geraumer Zeit erweitert Infineon seine Fertigungskapazitäten bei Leistungshalbleitern in Deutschland und Asien massiv.

Infineon setzt seine Strategie konsequent fort

Neben regelmäßigen Investitionen treibt Infineon auch die Kooperation mit anderen Unternehmen weltweit kontinuierlich voran. Das wurde am 18. Januar durch „Hyundai Kia Motors Company“ mit der Auszeichnung zum „Partner des Jahres 2018“ gewürdigt. Infineon ist damit der erste Halbleiterhersteller, der vom fünftgrößten Automobilproduzenten weltweit diese seit fast 20 Jahren vergebene Auszeichnung erhält.

Infineon profitiert als typischer „Zykliker“

Nach der Unsicherheit in den vergangenen Monaten auf den Märkten sieht es nun nach einem Befreiungsschlag aus. Die Technologiebranche ist als zyklische Industrie eine der Ersten, bei denen die Kurse bei verbesserten Geschäftsaussichten anspringen. Selbst wenn die weltweiten Rahmenbedingungen noch eine gutes Stück entfernt von einem idealen Umfeld sind. Das trifft vor allem die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China zu. Dort gibt es aber weitere Entspannungssignale.

Börsenticker

Infineon – Kurs trotz hervorragender Geschäfte stark unter DruckBei Infineon läuft es, aber wegen des Handelsstreits lahmt die Aktie vor Veröffentlichung des Jahresergebnisses. › mehr lesen

Aktuelle Meinung der Aktien-Analysten

Infineon steht nach wie vor hoch im Kurs der Analysten, allerdings sind die Kurserwartungen nicht mehr ganz so euphorisch wie vor rund 3 Monaten. Von 19 Bankhäusern bewerten 17 die Aktie mit „kaufen“, nur einmal findet man das Urteil „verkaufen“. Das durchschnittliche Kursziel wird mit ca. 24 Euro rund 20 % über dem aktuellen Kurs angegeben.

Resümee

Der Kurs der Infineon Aktie scheint einen Boden gefunden zu haben, die Gegenbewegung zu den Verlusten des letzten halben Jahres ist angelaufen. Wie bei vielen anderen weltweit operierenden Technologieunternehmen auch sind die Perspektiven vielversprechend.

Die Entwicklung und Produktion von Halbleitern hat dabei eine zentrale Bedeutung für nahe alle Industriezweige, die sich mit der Automatisation beschäftigen.

Nach wie vor bleibt allerdings der Handelsstreit zwischen China und den USA für die Geschäfte ein wichtiger Faktor. Der Druck auf die beiden Kontrahenten nimmt zu, eine wirtschaftsfreundliche Einigung zu erreichen. Eine solche wäre an den Börsen und insbesondere für Technologiewerte wie Infineon ein Befreiungsschlag.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Investor Verlag Logo

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Stefan Weidmann. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz