MenüMenü

Dax 30: Hält der Dax, was er verspricht?!

Wie immer montags blicken wir zunächst auf die Dax-Entwicklung der Vorwoche. Vom Freitagsschlusskurs, 3. Februar bis zum Freitagsschlusskurs vom 10. Februar 2017 gewann der Dax 0,77 Prozent, nachdem er in der Vorwoche um 1,62 Prozent zulegen konnte.

Der Deutsche Aktienindex schloss letzten Freitag bei 11.757 Punkten.

Chart Dax seit Mai 2015

Der Weg ist klar … alleine der Zeitpunkt ist unbestimmt.

So simpel lässt sich der Dax aktuell beschreiben. Der Dow Jones Industrials gleitet von Hoch zu Hoch, nur der Dax (der ja sonst gehorsam dem Taktgeber der Börsenwelt folgt, also dem Dow) traut sich nicht, „endlich“ auszubrechen.

Die meisten deutschen Analysten machen hierbei den Fehler, dem Dax gegenüber dem Dow eine „gewisse“ Schwäche anzudichten, die sich fortsetzen wird.

Und genau das, meine Damen und Herren wird nicht passieren.

Steigt der Dow weiter, wird der Dax nachlegen. Nur ist es halt so, dass der kleine Dax immer übertreiben muss, wenn sich an der Wall Street etwas tut…

Korrigert der Dow um 10 Prozent, dann müssen es im Dax schon 20 Prozent sein … und die Welt geht mal wieder unter, überspitzt gesagt.

Und dann steigt der Dax lese weinend wieder, wenn der Dow steigt.

Das (relativ) klare Szenario für den Dax.

Das Chart-Bild des Dax verdichtet sich. Charttechnisch sehen wir nun durch die Seitwärtsbewegung im Dax recht klare Begrenzungen.

Wird das letzte Zwischenhoch bei 11.848 Punkten auf Schlusskurs-Basis überboten, dürfte auch das Erreichen der wichtigen 12.000er Marke nicht lange auf sich warten lassen.

Freilich ist dann ein Bullen-/ Bären-Kampf um diese Marke zu erwarten. Doch das Erreichen eines neuen Allzeithochs stünde dann kurz bevor. Das aktuelle Dax-Allzeithoch liegt bei 12.374 Zählern (10. April 2015).

Als Unterstützung hat sich ganz klar die 11.500er Zone etabliert. Sollte diese unterboten werden, droht weiteres Ungemach. Wie Sie im Chart erkennen, gibt es danach kaum Haltezonen bis zur nächsten runden 11.000er Marke.

Mein Fazit der letzten Wochen: Bleiben Sie wachsam! Und wenn Sie Investitionen starten wollen, dann bitte langsam und legen Sie nicht alle Eier in einen Korb.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Tom Firley

Der gebürtige Kölner Thomas Firley hat in Rosenheim Betriebswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit Anfang 2006 für den Investor Verlag.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Tom Firley. Über 344.000 Leser können nicht irren.