MenüMenü

Dax 30: DAX Tageschart: Bullenfalle oder neue Allzeithochs?

Der DAX sieht derzeit besonders spannend aus.

Hier dürfte sich bereits in den kommenden Tagen entscheiden, ob ein bärisches Abschlussmuster samt Bullenfalle plötzlich nach unten wegbrechende Kurse bringt (möglicher Anlass: Differenzen auf dem morgigen Gipfeltreffen der Staatschefs von China und den USA).

Oder ob dieses vermeintliche Abschlussmuster zur „falschen“ Seite, also nach oben, gebrochen wird, was eine kurzfristige Shorteindeckungsrally von Anlegern provozieren könnte, die auf dem falschen Fuß erwischt werden.

DAX steht auf der Kippe, Entscheidung steht unmittelbar bevor

Aktuell gibt es in diesem DAX-Krimi ein astreines Patt. In den vergangenen Tagen gab es Versuche der Bullen, einen Ausbruch nach oben zu starten.

Bisher scheiterten diese kläglich, so dass die Gefahr eines plötzlichen Schwenks in die andere Richtung durchaus hoch ist.

Vor allem die Montagskerze mit Kurslücke aufwärts, aber Schlusskurs im Minus, weist auf eine Bullenfalle hin. Der gestrige maue Handelstag reißt es nicht wieder heraus.

Der in dieser Marktphase gut geeignete Stochastik-Indikator hat im überkauften Bereich nach unten gedreht. Hier bahnt sich ein (zunächst noch zaghaftes) Verkaufssignal an. Es ist aber noch keineswegs sicher.

Insgesamt sehen wir gerade in den letzten beiden Wochen jedoch eine deutliche relative Stärke gegenüber der US-Leitbörse. Das könnte alles wieder herausreißen. Zumindest solange die Amis nicht direkt nach unten wegbrechen.

DAX Tageschart: Bullenfalle oder neue Allzeithochs?

dax

Die kurzfristig relevanten Marken sind…

Ohne Glaskugel bleibt nur der Blick auf die kurzfristig wichtigen Handelsmarken. Ich würde oberhalb von 12.400 Punkten im Zweifel von weiter steigenden Kursen ausgehen. Just auf diesem Niveau liegt auch das alte Allzeithoch von vor zwei Jahren.

Börsenverlauf

Hochstimmung in deutschen Chefetagen – wie lange noch?Die Hochstimmung in deutschen Unternehmen setzt sich weiter fort. Aber: Ich habe Zweifel an der Nachhaltigkeit der positiven Entwicklung. › mehr lesen

Würde es gebrochen, könnte man theoretisch von einem „widerstandsfreien Raum“ ausgehen, der weitere Anstiege nicht mehr so leicht ausbremst. Oder aber von einem lediglich kurzfristig überschießenden Test der genannten Marke.

Charttechnik ist manchmal leider auch nicht eindeutig in ihrem Prognosegehalt.

Deshalb ist es vielleicht klüger, sich die relevanten Marken auf der Unterseite anzuschauen.

Mir kommt das vor allem die 11.900 in den Sinn. Solange diese Make hält, kann der DAX weiter steigen. Sollte diese brechen, kommt es auf die Dynamik und die Kursmuster an. Grundsätzlich ist die Chance auf die 11.400 dann aber sehr hoch.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Voigt 72 04
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen. Seit Februar 2009 obliegt ihm die Chefredaktion für den überaus erfolgreichen Börsenbrief DAX Profits.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Henrik Voigt. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz