MenüMenü

Dax 30 : DAX runter, Dow rauf – wie lange noch?

Es ist schon verrückt: Am vergangenen Freitag erreichte die US-Leitbörse (gemessen am Dow Jones Industrials Index) gerade erst wieder ein neues Allzeithoch. Gleichzeig fiel der DAX auf ein neues 6-Wochen-Tief.

Ungewöhnlich: DAX und Dow laufen immer mehr auseinander

Eine so deutliche Divergenz ist sehr ungewöhnlich. Entweder ziehen die US-Börsen in Kürze nach unten nach – oder der DAX holt wieder auf. Ich meine, das letztgenannte Szenario hat eine deutlich höhere Eintrittswahrscheinlichkeit (ein Mix aus beiden genannten Szenarien ist ebenso möglich).

Zumal als Ursache für die verdächtige Kursschwäche beim DAX der zuletzt ungewöhnlich starke Euro gilt.

Dieser fährt jedoch gerade mit völlig überhitztem Sentiment gegen eine charttechnische Wand (bei 1,20 zum US-Dollar). Es dürfte sich daher lohnen, beim DAX nach Unterstützungen Ausschau zu halten, die eine Bodenbildung einleiten könnten.

Starke Unterstützungszone rückt näher

Nachdem die 12.300er Marke vor etwas mehr als einer Woche gefallen ist, kommt nun der breite Unterstützungsbereich um die runde 12.000er Marke ins Spiel. Hier ballen sich Unterstützungen aus einer Kurslückenunterkante, aus Horizontalmarken und GD-Linien dicht zusammen.

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn der DAX ausgehend von dieser Zone nicht wenigstens eine größere mehrwöchige Kurserholung hinbekommt. Ob mehr als eine größere Kurserholung drin sein wird, bezweifle ich allerdings.

Die kommenden beiden Monate August und September sind traditionell nicht besten Börsenmonate. Auch die US-Leitbörse hat bisher noch nicht wirklich korrigiert und könnte für neues Störfeuer sorgen.

Größere Zwischenerholung möglich

Mehr als eine Entspannungsübung traue ich dem DAX daher erst einmal nicht zu. Die eigentlichen Kaufkurse dürften wir erst in einigen Wochen sehen. Doch es wäre immerhin ein Schritt nach vorn, wenn der DAX zumindest den Verkaufsdruck der letzten Wochen wieder loswerden würde.

Dies ist Grundvoraussetzung für eine schöne Jahresendrally im vierten Quartal.

DAX Tageschart: Stabilisierung in Kürze?

dax (004)

Sind das schon Kaufkurse?

Konkret rate ich Ihnen daher jetzt, den Kursen nicht hinterherzulaufen, sondern Ihre geplanten Kaufaufträge streng zu limitieren bzw. einfach größere Rücksetzer abzuwarten.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.

Aktien

Wirtschaftsleistung bricht um 10,1 Prozent einDass es hart werden würde, war klar – doch es kommt härter als befürchtet. Im zweiten Quartal schrumpft das BIP um mehr als 10 Prozent. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Voigt 72 04
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen. Seit Februar 2009 obliegt ihm die Chefredaktion für den überaus erfolgreichen Börsenbrief DAX Profits.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz