+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Das Geheimnis Ihres Börsenerfolges in 2023!        

Inhaltsverzeichnis

Der Nasdaq Composite Index für Hightech- und Wachstumsaktien steht vor der schlechtesten Dezember-Performance aller Zeiten. Nicht der vergangenen drei Jahre. Nicht fünf Jahre. Nicht mal zwanzig Jahre. Aller Zeiten! Das sagt uns alles, was wir über das Horror-Jahr 2022 wissen müssen.

Trotzdem hat die Masse der Anleger immer noch nicht verstanden: Der glorreiche, alte Bullenmarkt von 2009 bis 2021 ist vorbei! Wir sind mit 2022 in eine neue Börsenphase eingetreten. Je schneller Sie dies verstehen und sich darauf einstellen, desto schneller werden Sie an der Börse durchstarten.

Der Bullenmarkt 2009 bis 2021 ist vorbei!

An der Börse wird immer Geld verdient. Sie müssen nur wissen wo und wie. In 2023 wird einer dieser Gewinner-Bereiche das kurz- bis mittelfristige Swingtrading sein. Swingtrading ist nicht das hektische Daytrading, wo man täglich kleine Prozentgewinne in hoher Frequenz erzielen muss.

Swingtrades verfolgen einen etwas längeren Anlagehorizont, bei dem Sie längere Kursbewegungen in Aktien oder Indizes oder Rohstoffen in einem Trade ausspielen. Also einige Tage bis teilweise sogar über einige Monate – mit Gewinnen im zwei bis teilweise sogar dreistelligen Bereich. Im Englischen werden diese Auf- oder Abwärtswellen als „Swings“ bezeichnet. Daher der Name.

Genau solche mittelfristigen Wellenbewegungen werden wir in 2023 sehen – und zwar sowohl nach oben als auch nach unten. Dort wird das Geld verdient. Denn aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage werden wir in 2023 keinen großen übergeordneten Aufwärtstrend bekommen, der „Buy and Hold“-Investoren favorisiert.

Wir sind mit 2022 in eine neue Börsenphase eingetreten

Was ist also der nächste größere Swing an den Börsen sein? Nun, es dürfte Sie überraschen, aber der nächste Swing dürfte nun nach oben erfolgen. Denn die US-Börsen sind jetzt absolut überverkauft. Eine Gegenbewegung nach oben ist überfällig und dürfte explosiv ausfallen. Dafür ist aktuell niemand positioniert – und das ist bekanntlich die ideale Ausgangslage für explosive Kursbewegungen.

Doch Vorsicht! So eine Januar-Rallye bedeutet eben nicht, dass wir in 2023 einen neuen Bullenmarkt erhalten werden. Das ist wichtig zu verstehen. Die Inflation wird in 2023 zwar sinken. Aber sie wird sich zwischen 3% bis 4 % einpendeln. Die Unternehmen werden sinkende Gewinnmargen verkraften müssen, da sie höhere Produktionskosten nicht mehr an die Konsumenten weitergeben können. Denn der US-Konsum flacht sich ab. Die US-Notenbank wird die Märkte aber nicht mit neuem Geld fluten, da sonst die akute Gefahr einer Echo-Inflation besteht.

Fazit: Die Welt wird nicht untergehen, wie uns die Ultra-Bären weißmachen wollen. Aber: Neue Marktbedingungen an der Börse erfordern neue Anlagestrategien. Je schneller Börsianer dies erkennen und umsatteln, desto besser stehen Ihre Chancen auf ein erfolgreiches Börsenjahr 2023. Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr. 2023 wird ein besseres Jahr.