+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Corona-Panik? Bleiben Sie jetzt gelassen!

Inhaltsverzeichnis

Die Corona-Panik hat die Märkte am Freitag heftig nach unten gezogen. Einzige Ausnahme: Gold. Ob und wo Sie reagieren müssen, sage ich Ihnen jetzt.

Neue Virus-Variante in Südafrika wird als Verkaufs-Argument genutzt

Es liefen Berichte über eine neue Corona-Virus-Variante in Südafrika über die Nachrichten-Ticker. Diese soll aufgrund von 10 Mutationen möglicherweise ansteckender und resistenter gegen Impfstoffe sein als die derzeit dominierende Delta-Variante mit 2 Mutationen. Schon gegen Delta helfen die aktuell auf dem Markt befindlichen Impfstoffe nur sehr bedingt.

Das löste am Markt natürlich Spekulationen aus, welche Abwehrmaßnahmen die Politik jetzt ergreifen könnte und wie stark diese die Wirtschaft belasten. Fragen, die sich jetzt noch gar nicht beantworten lassen.

Immerhin gab es schon eine Sofortmaßnahme in Deutschland: der Flugverkehr mit Südafrika wurde stark eingeschränkt, was deutsche Luftfahrt-Aktien sehr belastete. Nun ist Südafrika eigentlich unwichtig. Aber der Markt denkt wahrscheinlich schon an weitere Sperrungen und damit Ausfälle für die Unternehmen.

Corona-Panik? Bleiben Sie jetzt gelassen!

Unsicherheit mag die Börse schon gar nicht. Also wird erst einmal alles verkauft, was da ist. Bei vielen Aktien und auch bei den Kryptowährungen dürften sich solche Verkäufe als schwerer Fehler herausstellen. Gerade Börsen-Neulinge lassen sich ja von kurzfristigen Bewegungen zu unüberlegten Aktionen anstacheln. Wir sehen allerdings bereits heute zu Begin der neuen Handelswoche wieder deutlich steigende Kurse. Am Ende handelt es sich wieder einmal um einen Sturm im Wasserglas.

Hinzu kommt, dass die Rally an der US-Leitbörse völlig intakt ist und es keine schwerwiegenden Überhitzungserscheinungen gibt. Ein Rücksetzer ist daher gesund. Ein solcher kann durchaus auch noch einige Tage anhalten. Am Freitag sahen wir Kurse im Bereich von 4600 Punkten beim S&P 500. Es wäre noch locker Luft nach unten bis auf ca. 4500 Punkte, ohne dass die Rally auch nur wankt.

S&P 500 Tageschart: Minipanik, aber die Rally ist trotzdem völlig intakt

Quelle: stockcharts.com

Die Kursbewegungen vom Freitag wurden durch den Umstand verstärkt, dass in den USA ein Brückentag war. Das heißt: viele Amerikaner arbeiteten gar nicht. Daraus folgt: dünne Börsenumsätze führen zu größeren Kursbewegungen als sonst.

Das heißt: bewerten Sie den Freitag nicht über. Ich persönlich achte mehr auf die Bewegungen Anfang dieser Woche bei dann wieder vollen Umsätzen.