+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Börsenerfolg 2023: Diese 2 Faktoren bringen den entscheidenden Vorsprung

Inhaltsverzeichnis

Ich schreibe es Ihnen hier schon seit Monaten: Der alte Bullenmarkt von 2009 bis 2021 ist vorbei. Over. Finito. Zu Ende. Je schneller Sie in der Lage sind, sich von den alten Denkmustern aus dem alten Bullenmarkt zu lösen, um so schneller werden Sie in der neuen Börsenrealität erfolgreich sein.

Dabei rede ich nicht nur von den zwei besten Anlagestrategien von 2009 bis 2021. Die lauteten: Nutzen Sie jeden größeren Kursrückgang für Käufe von Aktien und gewichten Sie Hightech-Werte massiv über. Ich spreche auch von dem Boom der passiven Investments – vor allem von den bei Privatanlegern populären ETFs. Der Boomzeit ist ebenfalls vorbei!

Der Boom der passiven Investments und der ETFs ist vorbei!

Die aktuelle Börsenphase zeichnet sich durch zwei Faktoren aus: Stockpicking und Trading. Der zweite Punkt ist Ihnen bekannt. Ich spreche über den neuen Trading-Markt schon seit dem Frühling 2022. In dieser volatilen Börsenphase ist Trading der richtige Ansatz mit genügend Flexibilität, um auf die Schwankungen an der Börse gewinnbringend zu reagieren. Das wird auch in 2023 so sein.

Kommen wir zu dem ersten Punkt: Stockpicking. Also die gezielte Auswahl von Einzelwerten gegenüber passiven Investments wie den populären ETFs. Der ETF-Boom – vor allem für ETFs auf dem Hightech-Sektor – ist vorbei. Denn die haben alle die gleichen großen FAANG-Werte (plus Schwergewichte wie Microsoft, Nvidia, Tesla oder Salesforce) in ihren Portfolios.

Doch mit Ausnahme von Alphabet und Microsoft sehen sich alle diese Mega-Caps großen Problemen gegenüber. Facebook/Meta fliegt das Metaverse um die Ohren. Netflix hat Probleme, das werbefinanzierte Abo Modell zu etablieren. Apple muss seine komplette Lieferkette außerhalb von China neu aufstellen. Und über Tesla brauchen wir gar nicht zu sprechen…

Die neue Börsenwelt 2023 ist ein Stockpicking-Markt

Doch wenn diese Schwergewichte wie Blei in den Portfolios der ETFs liegen, werden Sie mit ETFs kein Geld verdienen. Sie werden nicht besser als der Markt sein und Sie werden sogar Geld verlieren, wenn der Markt fällt. Die Lösung für dieses Problem lautet: Stockpicking. Das gilt sowohl für einzelne Aktien als auch für einzelne Sektoren.

Mit gezielten Investments in einzelne Unternehmen außerhalb der Top 25 großen Hightech-Werte können Sie auch in 2023 tolle Börsengewinne machen. Achten Sie auf Sektoren, die auch in einem schwierigen makroökonomischen Umfeld ansteigen können oder von neuen Trends wie der De-Globalisierung profitieren.

Fazit: Eines der größten Probleme der Anleger in 2023 wird die Fähigkeit sein, sich von der alten Börsenwelt zu lösen. Neue Marktbedingungen erfordern neue Anlagestrategien. Je schneller Börsianer dies erkennen und umsatteln, desto besser stehen Ihre Chancen auf ein erfolgreiches Börsenjahr 2023.