+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Burkhalter Holding – Gebäudetechnik in der Schweiz stark gefragt

Inhaltsverzeichnis

Das Schweizer Gebäudetechnikunternehmen Burkhalter Group  hat im ersten Halbjahr 2022 höhere Materialpreise und gestörte Lieferketten gut wegstecken und Umsatz und Ertrag deutlich steigern können. Der Aktienkurs  gibt in einem schwachen Marktumfeld dennoch leicht nach.

Durch eine Fusion zum Komplettanbieter

Die Burkhalter Holding hat Ende Juni dieses Jahres seine Geschäftsaktivitäten durch den Zusammenschluss mit der Poenina AG deutlich ausgeweitet und bezeichnet sich jetzt als den führenden Komplettanbieter von Heizungs-, Klima-, Sanitär- und Elektrotechnik in der Schweiz und Liechtenstein. Die Halbjahresergebnisse beinhalten allerdings noch nicht die Zahlen von Poenina,  sind also mit den Daten des Vorjahrs der Burkhalter AG vergleichbar.

Und da sieht es nicht schlecht aus: Der Konzernumsatz erreichte mit 277 Millionen Schweizer Franken ein Plus von 6,3 %. Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte jedoch mit einem Zuwachs von 19,3 % auf 13,4 Millionen Franken wesentlich kräftiger. Das Konzernergebnis erhöhte sich sogar um 21,2 % auf 10,8 Millionen Franken. Der für die Aktionäre entscheidende Gewinn je Aktie legte ähnlich stark zu – um 21,6 % auf 1,80 Franken.

Impulse durch neue Effizienzziele der Schweizer Regierung

Burkhalter profitiert mit seinen Servicebereichen von den neuen, ehrgeizigeren  Energieeffizienzzielen der Schweizer Regierung und von einer generell hohen Nachfrage der Eidgenossen nach Gebäudetechnik-Dienstleistungen. Die Lieferketten bereiten zwar nach Angaben des Managements durchaus Herausforderungen für das Unternehmen, sind aber weitgehend intakt.

Die zum Teil deutlich gestiegenen Materialpreise konnte Burkhalter größtenteils an die Kunden weitergeben, sie belasteten also die Ertragsrechnung kaum. Die Halbjahresergebnisse des Fusionspartners Poenina sind in etwa auf Vorjahresniveau ausgefallen.

Der Vorstand rechnet aufgrund der guten Geschäftslage des fusionierten Unternehmens im Gesamtjahr mit einer klaren Zunahme des Gewinns je Aktie im Vergleich zu den 3,99 Franken je Aktien 2021. Allerdings werde die Steigerungsrate voraussichtlich nicht so hoch ausfallen wie in den ersten sechs Monaten 2022.

Aktie ist seit Jahresbeginn fast 30 % im Plus

An der SIX Swiss Exchange gab der Kurs der Burkhalter Holding im frühen Handel leicht auf Kurse knapp über 81 Franken nach. Am Freitag hatte er mit 82 Franken geschlossen. Die Aktie des Gebäudetechnik-Unternehmens gehört jedoch im bisherigen Jahresverlauf zu den Highflyern unter den Schweizer Dividendenwerten. Nicht zuletzt wegen der von den Anlegern sehr positiv aufgenommenen Fusion mit Poenina hat sich die Aktiennotierung seit Jahresbeginn um gut 28 % verbessert.