+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Steigender Ölpreis: Wie Sie jetzt profitieren

Inhaltsverzeichnis

Schon lange vor Corona hieß es: Wenn China hustet, bekommt die Welt einen Schnupfen. Damit sollten die engen wirtschaftlichen Verknüpfungen dargestellt werden. Hatte China konjunkturelle Probleme, entwickelten sich diese schnell zur globalen Herausforderung.

Jetzt wird in China alles daran gesetzt, dass niemand hustet. Dafür werden die Menschen in Shanghai mit Megafonen zum Corona-Massentest gerufen. Tausende Menschen werden vorsichtshalber in ihren Häusern eingesperrt, um jegliche Ausbrüche des Coronavirus einzudämmen und bestenfalls zu verhindern.

Die sogenannte Null-Covid-Strategie trifft China hart. Die Industrieproduktion schrumpft, die Bürger kaufen weniger ein, die Arbeitslosigkeit steigt. Das hat Konsequenzen für die ganze Welt, da die Produktion ins Stocken gerät. Lieferengpässe sind die Folge. Drüber hinaus macht sich die Null-Covid-Strategie an den Rohstoffmärkten bemerkbar.

400.000 Barrel weniger Rohöl pro Tag

China ist eigentlich der größte Rohölimporteur der Welt, aber aufgrund der restriktiven Coronapolitik ging in diesem Jahr die Rohölnachfrage um bis zu 400.000 Barrel pro Tag zurück. Das schätzt laut Agenturberichten die Bank of China.

Der Ölpreis geriet aufgrund der deutlich geringeren Nachfrage unter Druck. Anfang Juni hatte der Preis für die Nordseesorte Brent noch bei fast 124 Dollar je Barrel (159 Liter) gelegen. Rezessionsängste und Chinas Coronapolitik schickten den Kurs dann auf Talfahrt. Der Preis erholte sich erst, nachdem die Öl-Allianz Opec plus mit Saudi-Arabien und Russland beschlossen hatte, die Förderquote ab November um zwei Prozent der weltweiten Nachfrage zu kürzen. Daraufhin kletterte der Ölpreis wieder über die 92-Dollar-Marke und bewegt sich seitdem in einem Bereich zwischen 90 und 95 Dollar.

Jetzt steht der Ölmarkt wieder im Fokus, da es Spekulationen über eine mögliche Abkehr der strengen Null-Covid-Strategie gibt. Bisher wurden mögliche Änderungen in der Corona-Politik von der Regierung zwar noch nicht bestätigt, aber die Gerüchte halten sich tapfer. Die Investoren am Ölmarkt schenken offenbar den Spekulationen ein größeres Vertrauen als der Regierung. Sie setzen auf Lockerung, was die Preise kräftig nach oben trieb. Der Preis für ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent stieg um 3,8 Prozent, der der US-Sorte WTI um 4,4 Prozent.

DB – Öl (Brent) Quelle: Aktien Screener Investor Verlag

Mögliche Corona-Lockerungen könnten in Kombination mit einer wirtschaftlichen Erholung Chinas den täglichen Erdölverbrauch um 900.000 Barrel auf insgesamt 15,9 Millionen Barrel steigen lassen.

Der richtige Zeitpunkt für Öl-Investitionen?

Investition in Öl-Aktien könnten sich momentan also lohnen, zumal in Zukunft auch die geplante Preisobergrenze für russisches Rohöl den Ölpreis stützen könnte. Gemeinsam mit Australien sollen sich die G7-Staaten auf eine feste Preisobergrenze für Öllieferungen aus Russland auf dem Seeweg geeinigt haben. Dies berichtete laut Handelsblatt die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Insider. Der Preisdeckel soll für Rohöl ab dem 5. Dezember und für Rohölprodukte ab dem 5. Februar gelten. Wo der Grenzpreis liegen wird, ist noch unbekannt.

Die Deckelung des Preises soll dafür sorgen, dass Russland weniger Mittel zur Finanzierung des Ukrainekriegs zur Verfügung stehen. Der Schuss könnte jedoch auch nach hinten losgehen, denn ob Russland wirklich eine Preisobergrenze akzeptiert, ist fraglich. Statt nach Europa zum gedeckelten Preis, könnte Russland auch zu höheren Preisen nach China und Indien verkaufen. Allerdings verarbeiten China und Indien bereits viel russisches Öl. Es wäre also durchaus möglich, dass kein weiteres benötigt wird.

Die Ölkonzerne zählen ohne Frage zu den Gewinnern der Ölkrise. Die Aktie von Exxon Mobil hat seit Jahresbeginn beispielsweise um die 80 Prozent zugelegt. Investitionen lohnen sich, aber als Anlegerin oder Anleger brauchen Sie starke Nerven.

Sicherheitsbewusste Anleger holen sich deshalb professionelle Unterstützung. Diese finden sie in Sicheres Geld, einem Beratungsbrief für aktiven Vermögensschutz. Mit den Tipps und Empfehlungen aus Sicheres Geld schützen und mehren Sie Ihr Vermögen auch in unsicheren Zeiten wie diesen.