+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

So investieren Sie sicher in die Blue Chips unter den Edelsteinen!

Inhaltsverzeichnis

Wie mit Gold handeln Menschen seit Jahrtausenden auch mit Edelsteinen. Es dient dabei als eine Art Währung, als Wertaufbewahrungsmittel und zur Gestaltung von Schmuckstücken. Speziell in Kriegs- und Krisenzeiten waren Edelsteine als Fluchtwährung stets sehr gefragt. Edelsteine sind und waren in Kirchen und zahlreichen Herrscherhäusern über Jahrhunderte wichtige Bestandteile ihrer Schatzkammern.

Die Juwelen der Romanows aus dem Zarenreich Russlands sind legendär und heute noch im Kreml zu besichtigen. Gleiches gilt für die britischen Kronjuwelen, die im Tower of London sicher verwahrt werden. Auch für Privatanleger sind Investments in Edelsteine attraktiv. Die wichtigste Grundlage für den Erfolg eines Investments ist dabei die Auswahl eines seriösen und kompetenten Anbieters für den Kauf ausgewählter Edelsteine.

Die Welt der Edelsteine ist eine eigenständige Wissenschaft

Für den Begriff eines „Edelsteins“ gibt es keine allgemeingültige oder gar eine geschützte Definition. Die meisten Edelsteine sind Mineralien wie beispielsweise Diamanten, seltene Mineralaggregate oder Gesteine. Einige Edelsteine sind auch organischer Natur, wie beispielsweise der Bernstein.

Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl an Gattungen aus dem Bereich der Gesteine, Perlen, Korallen und Kristalle sowie synthetische Steine, die künstlich hergestellt werden. Die ersten Edelsteine wurden bereits vor rund 10.000 Jahren als Schmuckgegenstände und Statussymbole verwendet. Dazu zählten Amethyst, Bergkristall, Bernstein, Granat, Jade, Jaspis, Koralle, Lapislazuli, Perlen, Serpentin, Smaragd und Türkis.

In früheren Zeiten, als die Menschen naturwissenschaftlich noch wenig gebildet waren, entstand wohl der Eindruck, dass Edelsteinen etwas Geheimnisvolles oder gar Überirdisches anhaftet. In der Esoterik werden Edelsteine heute noch als Heil- oder Schutzsteine eingesetzt. Das Tragen eines Amethysts soll beispielsweise beruhigend auf Herz und Nerven wirken, ein Achat vor Depressionen schützen und ein Bergkristall soll Energieblockaden lösen. Edelsteine fungieren somit nicht nur als Schmuckstücke, sondern auch als Amulett und Talisman.

Ausgesuchte Edelsteine sind zu Kapitalanlagezwecken bestens geeignet!

Ich lege meinen Fokus selbstverständlich nicht auf Übersinnliches, sondern ausschließlich auf die Rationalität der Gemmologie. Das ist der Fachbegriff für die Wissenschaft von den Edelsteinen oder, vereinfacht gesagt, die Edelsteinkunde. Als Teilgebiet der Mineralogie befasst sich die Gemmologie mit Mineralien, die als Edel- bzw. Schmucksteine zum Einsatz kommen, und mit deren Ausprägungen wie Farbe oder Transparenz. Mit esoterischen Bedeutungen von Steinen, der Heilkunde und Ähnlichem hat die Edelsteinkunde somit nichts zu tun.