+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Achtung! Silber steht kurz vor dem nächsten Hausse-Schub

Inhaltsverzeichnis

Es ist Zeit über Silber zu reden! Denn zurzeit gibt es gleich zwei gute Gründe, warum Sie Silber jetzt wieder mehr Beachtung schenken sollten!

Wichtiges Indiz für die Entwicklung des Silberpreises ist das Gold/Silber-Verhältnis

Das Verhältnis von Gold und Silber hat eine lange Geschichte! So soll schon Menes, der erste ägyptische Pharao, im Jahr 3.200 v. Chr. das Preisverhältnis von Gold zu Silber festgelegt haben, indem er erklärte, dass zweieinhalb Teile Silber gleich ein Teil Gold seien.

Seit den 1970er Jahren hat sich das Verhältnis zwischen 50 und 60 Unzen Silber und einer Unze Gold eingependelt.

Wie sie im folgenden Chart erkennen, ist das Gold/Silber-Verhältnis seit 1970 immer wieder zu diesem Mittelwert zurückgekehrt.

Gold/Silber-Verhältnis, logarithmische Skalierung, 1970 bis 11/2022

Das Gold/Silber-Verhältnis fiel in vergangenen Edelmetallhaussen auf bis zu 15. Der heutige Wert bei 83 birgt einiges an Gewinn-Potenzial! Quelle: Macrotrends

Das Verhältnis des Gold- zum Silberpreis liegt derzeit bei 84! Das bedeutet, dass Sie aktuell 83 Unzen Silber benötigen, um eine Unze Gold zu kaufen.

Immer wenn das Verhältnis so hoch anstieg wie aktuell, übertraf Silber in der Vergangenheit nicht nur Gold, sondern erlebte kurzfristig auch einen massiven Anstieg. Wie der Chart oben zeigt, ist der Rückschlag schnell und stark. Zum Vergleich: Im Zuge vergangener Edelmetallhausen fiel das Gold/Silber-Verhältnis bis auf 30 (2011) und sogar auf 15 (1979/80). Jetzt könnte es wieder passieren!

Kurz zum besseren Verständnis für Sie: Wenn das Gold/Silber-Verhältnis nach unten tendiert, ist das tendenziell ein positives Zeichen für die Edelmetalle; wenn es steigt, ist es ein negatives Zeichen.

Ein erneuter Fall auf diese niedrigen Niveaus würde sechsfach höhere Kursgewinne für Sie bedeuten!        

Warum? Silber steigt in Haussephasen prozentual deutlich stärker als Gold, da Silber in höherem Maße als Gold als Verbrauchsmetall genutzt wird. So macht die industrielle Nachfrage mehr als 60 % des jährlichen Silberverbrauchs aus.

Laut des “2022 Interim Silver Market Review” der Branchenorganisation „The Silver Institute“ wird der Silberverbrauch im Jahr 2022 einen neuen Rekordwert in Höhe von 539 Millionen Unzen erreichen.

Silberverbrauch auf Rekordniveau

Dazu hat das Streben nach grüner Energie nicht unerheblich beigetragen. So wird immer mehr Silber für die Herstellung von Solarpanels, für die Elektrifizierung von Fahrzeugen sowie die Einführung der 5G-Technologien benötigt. Das alles kurbelt die Nachfrage enorm an.

Auch die Saisonalität spricht für Silber!

Doch es gibt noch einen zweiten Grund, warum der Silberpreis jetzt besonders stark steigen könnte: Die Saisonalität! So deckt sich die verarbeitende Silber-Industrie jetzt im großen Stil mit Silber ein. Daher steigt der Silberpreis von Mitte Dezember bis Ende Februar saisonal am meisten.

Auch vom Schmuckbereich gibt es Rückenwind: So wurden in diesem Jahr bereits 235 Mio. oz. Silber, also 29 Prozent mehr als im Vorjahr nachgefragt. Die Nachfrage nach Silberware stieg sogar um 70 Prozent auf 73 Mio. oz.

Fazit für Sie: Die fundamentalen Rahmenbedingungen für Silber waren schon lange nicht mehr so gut wie aktuell. Es liegt jetzt an Ihnen die richtigen Schlüsse zu ziehen!