MenüMenü

Ölpreis: Wohin geht die Reise 2018?

Ölpreis
Die Prognose für die Ölpreise 2018 scheint erstmal positiv, jedoch sind die Preise aufgrund der vielen Einflussfaktoren alles andere als stabil. © Adobe Stock - remar

Sie haben es geschafft: Die Opec-Staaten haben gemeinsam mit weiteren wichtigen Ölförderländern, darunter Russland, Ende 2016 einen Pakt geschlossen, der es in sich hat. Gemeinsam legten sie eine Begrenzung ihrer täglichen Ölfördermenge fest – und schafften damit eine Trendwende beim Ölpreis.

Nach jahrelangem freiem Fall hat sich der Ölpreis von unter 30 Dollar je Barrel Anfang 2016 auf inzwischen wieder über 60 Dollar vorgekämpft. Das hat in erster Linie mit der Disziplin zu tun, mit der die beteiligten Förderländer den Beschluss umsetzen. Um 1,8 Millionen Barrel pro Tag wurde die Ölproduktion seit Jahresbeginn 2017 gekürzt, und der Beschluss wurde gerade erst verlängert bis Ende 2018.

Doch was bedeutet das nun für die Preisentwicklung im kommenden Jahr? Ziehen die Preise beim Heizöl und an der Zapfsäule immer weiter an? Oder pendelt sich der Ölpreis auf seinem aktuellen Niveau um die 60 Dollar ein?

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz