MenüMenü

Ölpreis springt auf 3 Jahres-Hoch

Die Union stürzt bei der Bundestagswahl historisch ab. Und der Ölpreis erklimmt zwar keine historische Marke. Doch er nimmt jetzt Kurs auf die Marke von 80 US$.

Zu Wochenbeginn ist Ölsorte Brent auf 79,50 US$ gestiegen. Das ist der höchste Stand seit Oktober 2018. Damit kann Öl sogar schon bald das 5-Jahres-Hoch erreichen, das bei 85 US$ liegt.

5-Jahres-Hoch kann wieder erreicht werden.

Wie Sie am Chart hier sehen, hat der Ölpreis seine jahrelange Talfahrt ausgerechnet im Pandemiejahr 2020 gestoppt – genau in dem Moment, als im März letzten Jahres die Kurse an den Aktienmärkten einbrachen. Seitdem hat der Ölpreis einen strammen Aufwärtstrend ausgebildet.

Öl-Chart

Selbst die Marke von 70 US$ hat sich nur als kurzfristiger Widerstand erwiesen. Dennoch dürfte im Bereich von 80 US$ erst mal ein charttechnischer Deckel drauf sein. Dafür ist der Ölpreis durch etliche Unterstützungen nach unten abesichert.

Hohe Nachfrage trifft auf niedriges Angebot

Was Sie beim Ölpreis derzeit erleben, ist nicht etwa das Ergebnis von Zockern oder Spekulanten, sondern das Spiel der Markkräfte. Eine wieder anziehende Anfrage trifft auf ein zu niedriges Angebot.

Diese beiden Faktoren schieben derzeit den Ölpreis an

  1. Die OPEC produziert schon seit Monaten weniger Öl als vereinbart. Derzeit liegt die tägliche Fördermenge rund 860.000 Barrel unter der vereinbarten Produktionsmenge.
  2. Wegen anhaltender Produktionsausfälle im Golf von Mexiko ist das Angebot zusätzlich knapp. Die übliche Produktionskapazität kann durch den Hurrikan Ida nicht voll hochgefahren werden

Entspannung gibt es nur in Kasachstan

Eine Entwarnung kommt in der angespannten aus Kasachstan. Dort gingen jetzt auf dem Tengiz-Ölfeld, dem größten Ölfeld Kasachstans, die Wartungsarbeiten zu Ende. Hier werden täglich rund 1,5 Mio. Barrel gefördert. Allerdings wurde die Fertigstellung zwei neuer Projekte wegen der Corona-Pandemie auf 2023 verschoben.

Fazit: Der Ölpreis zieht wegen eines knappen Angebots in Richtung 80 US$. Im Bereich von 70 US$ befindet sich Unterstützung, so dass der Ölpreis weiter auf hohem Niveau bleiben dürfte.

Grafische Darstellung der Ölpreisentwicklung

Hurricane „Ida“ legt Offshore-Ölproduktion im Golf von Mexiko lahmHäfen zerstört, Raffinerien dicht, Offshore-Anlagen beschädigt: Hurricane „Ida“ wirkt sich auch auf den Ölmarkt aus. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
vm_experte
Volkmar Michler

Volkmar Michler ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz