MenüMenü

Grönland verbietet neue Öllizenzen – aber was ist mit den Bodenschätzen?

Dieser Rohstoffschatz ist gigantisch: Nach Daten der Geologischen Forschungsanstalt von Dänemark und Grönland liegen allein an der Westküste der weltweit größten Insel unerforschte Ölvorkommen mit einem geschätzten Wert von 18 Milliarden Dänischer Kronen. Und auch an der Ostküste Grönlands sollen den Forschern zufolge große Reserven schlummern.

Einst galt: Wer viel Öl hat, dem sprudelt Geld und Wohlstand förmlich aus dem Boden. Die besten Beispiele sind natürlich Staaten wie Saudi-Arabien. Doch dieser altbewährte Mechanismus scheint angesichts des Klimawandels nun allmählich zu bröckeln – zumindest in Grönland.

Grönland veranlasst Öllizenz-Stopp

Die autonome Insel des Königreichs Dänemark hat dem klimaschädlichen Brennstoff nämlich jetzt den Kampf angesagt. Wie aus Medienberichten hervorgeht, wird Grönland keine neuen Lizenzen für die Erschließung von Öl- und Gasvorkommen mehr bereitstellen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz