+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Lithium-Aktien sind heiß – sollten Sie jetzt bei Livent einsteigen?

Inhaltsverzeichnis

Die Lithium-Story ist heiß:
in diesem Jahr hat der Preis für Lithiumhydroxid, den Grundstoff für die Batterieproduktion, ein neues Rekordhoch erreicht.
Das ist kein Wunder, denn Lithium wird für wichtige Technologien der Zukunft wie Solarenergie und Elektroautos gebraucht, erst recht, wenn wir von russischem Erdgas und fossilen Brennstoffen im Allgemeinen unabhängiger werden wollen.
Selbst der Energiekonzern BP kalkuliert inzwischen damit, dass die fossilen Energieträger sich in den nächsten 30 Jahren halbieren und Solarenergie dann einen wesentlichen Teil des Energiemixes ausmacht.

Zahl der neu zugelassenen E-Autos steigt weiter an

Ein zweiter Motor für den Lithium-Markt sind neben der Solarenergie Elektroautos: Die Zahl neu zugelassener E-Fahrzeuge steigt weiterhin an. So wurden im Juli 13,2 % mehr neue E-Fahrzeuge zugelassen als im Vorjahresvergleich, während der Pkw-Markt im gleichen Zeitraum um 12,9 % einbrach.
Doch es ist ein Trend, den es nicht nur in Deutschland gibt: Auch die USA, China und viele andere Länder setzen massiv auf Elektroautos, um die Luftqualität in den Städten zu verbessern und Klimaziele zu erreichen.

Die Lithium-Nachfrage wird wohl schneller wachsen als das Angebot

All das führt dazu, dass die Nachfrage nach Lithium in den nächsten Jahren wohl schneller steigen wird als das Angebot.
Lithium ist kein knapper Rohstoff, sondern reichlich vorhanden. Aber das Angebot auszubauen, geht nicht von heute auf morgen.
Und so warnte Andrew Miller, Chief Operating Officer bei Benchmark Mineral Intelligence, vor einigen Monaten: „Es herrscht ein überzogener Optimismus, was die Reaktionsfähigkeit des Angebots auf dem Lithiummarkt angeht. Es ist sehr schwer zu erkennen, wie sich der Markt so schnell entwickeln soll, wie es der Batteriemarkt und die Elektrofahrzeuge tun.“

Profitieren Sie mit Lithium-Aktien wie Livent

Profitieren können Sie von dieser Situation mit Lithium-Aktien wie Albemarle oder Livent.
Die gewinnen in dieser Situation gleich doppelt: kurzfristig durch den höheren Lithium-Preis und langfristig durch höhere Kapazitäten, die mehr Umsatz und Gewinn bringen können.

Livent ist ein Pure Player: Das Unternehmen ist auf Lithium spezialisiert und stellt Hochleistungs-Lithiumverbindungen her, unter anderem das in der Batterieproduktion benötigte Lithiumhydroxid.
Die Aktie stemmt sich erfolgreich gegen den Abwärtstrend der Märkte: Erst in der vorletzten Woche bildete sie ein neues Allzeithoch und auch jetzt notiert sie nicht viel niedriger.

Sollten Sie also jetzt in Livent einsteigen?
Meine Einschätzung: Mittel- bis langfristig dürfte die Lithiumknappheit für weitere Kurssteigerungen bei der Aktie sorgen.

Kurzfristig ist Livent überhitzt

Was das Timing für einen Einstieg angeht, dürfte es aber bessere Zeitpunkte geben als momentan.
Denn von Ihrem Zwischentief im Juli bis zum Allzeithoch im September hat die Aktie in nur 40 Handelstagen schon +88 % zugelegt.

Das ist sehr schnell. Der Chart sieht deswegen aktuell überhitzt aus, eine zwischenzeitliche Abkühlung wäre gesund und wünschenswert.
Ein ideales Chance-Risiko-Verhältnis gemäß Trendfolgestrategie könnte sich ergeben, wenn die Aktie nach einer Konsolidierung auf ein neues Allzeithoch ausbricht.