+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Chinas neue Covid-Politik – und der Kupferpreis steigt

Chinas neue Covid-Politik – und der Kupferpreis steigt
©photocrew - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Einschüchtern, Überwachen, Wegsperren – das können Diktaturen besonders gut. Was China anbelangt, kommt noch ein weiterer Punkt hinzu: Chaos anrichten. Das wirkt sich erneut auf die Aktienmärkte aus. Und Sie können davon profitieren.

Nachfrage nach Industriemetallen wird steigen

Das abrupte Ende der Null-Covid-Politik wirkt sich nicht nur auf die Krankenhäuser und Todesstatistik in China aus, sondern auch auf die Rohstoffmärkte. Der Kupferpreis hat jetzt höchsten Stand seit Mitte 2022 erreicht, wie Sie am Beispiel des Kupfer-ETC der BNP sehen können. Nach Wiedereröffnung Chinas erwarten die Märkte, dass China die Nachfrage nach Industriemetallen ankurbeln wird.

Kupferpreis jetzt bei 9.000 US$ je Tonne

An der Londoner Metallbörse wurde gestern die Tonne Kupfer erstmal wieder mit über 9.000 US$ je Tonne gehandelt. Im Juli 2022 lag der Preis noch bei unter 7.000 US$. Für die Weltwirtschaft ist das insgesamt ein gutes Zeichen. Kupfer wird im Bauwesen, in Autos, Maschinen, Konsumgütern und in der Energieinfrastruktur verwendet. Die Preise steigen normalerweise, wenn die Nachfrage im Einklang mit dem Wirtschaftswachstum an Fahrt gewinnt.

China weltweitgrößer Kupferverbraucher

China ist bei weitem der größte Verbraucher und macht etwa die Hälfte der Nachfrage nach verarbeitetem Kupfer aus. Analysten von Fitch Solutions rechnen damit, dass nach der Aufhebung der Covid-19-Beschränkungen die chinesische Metallnachfrage in den kommenden Monaten noch weiter zunehmen wird.

Diese Aktien dürfen in Ihrem Depot nicht fehlen

Fazit: Die unerwartete Aufhebung der Covid-Maßnahmen ohne weitere Vorbereitung auf die jetzt einsetzende massive Infektionswelle zeigt, dass sich China unter Xi Jinging ideologisch verrannt hat. Als Absatzmarkt und Nachfragemacht wird China weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Als Produktionsstandort für westliche Unternehmen aber zunehmend weniger. Hinzu kommt, dass die westlichen Industrieländer auch bei Rohstoffen immer mehr eine Alternative zu China suchen. Die Konsequenz für Sie als Anleger ist klar: Westliche Rohstoff-Aktien sollten in Ihrem Depot nicht fehlen. Und dabei geht es nicht nur um Kupfer.