+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++

Achtung! So stark beeinflusst China den Kupferpreis!

Inhaltsverzeichnis

Als Rohstoff-Anleger sollten Sie China genauestens im Blick behalten. Schließlich ist die Volksrepublik wegen ihrer wirtschaftlichen Stärke für einen großen Teil der weltweiten Nachfrage nach Rohstoffen verantwortlich. Deshalb gilt der Grundsatz: Zieht die Konjunktur Chinas an, erhöhen sich die Preise bestimmter Ressourcen.

Kupferpreis ist abhängig von China

Beispiel Kupfer: China ist die stärkste Macht im Kupfermarkt und frägt mehr als die Hälfte des weltweit gehandelten Metalls nach. Wie groß die Auswirkungen auf den Marktpreis sind, hatte sich bereits im letzten Jahr deutlich herauskristallisiert.

China konnte die negativen Effekten der ersten Corona-Welle wesentlich schneller abschütteln als westliche Staaten. Daraufhin zog die Konjunktur der Volksrepublik schon im Mai 2020 signifikant an, weshalb der Kupferpreis ebenfalls in die Höhe schoss.

Anfang Dezember 2021 zeigte sich der Einfluss Chinas erneut

Hintergrund waren zwei Meldungen aus dem Reich der Mitte. Erstens: Laut Behördendaten stiegen Chinas Kupferimporte im November den dritten Monat in Folge deutlich an. Die Einfuhren fielen höher aus, als Experten erwartet hatten. Dadurch machte sich die Angst breit, dass China wieder einmal große Teile der globalen Kupferreserven auf sich ziehen könnte.

Zweitens: Die Zentralbank der Volksrepublik gab Anfang Dezember bekannt, dass man die Geldpolitik gelockert habe, um das Wirtschaftswachstum Chinas anzukurbeln. So reduzierte die Zentralbank die Menge an Geld, die Banken in Reserve halten müssen.

Für den Rohstoff-Markt war das ein klares Signal. Beide Meldungen sorgten dafür, dass sich der Kupferpreis gen Norden aufmachte.

Experten erwarten steigenden Kupferpreis

Die entscheidende Frage aber ist: Wie wird sich der Preis weiterentwickeln? Viele Experten jedenfalls prognostizieren für Kupfer eine starke Wertsteigerung. Die Organisation „International Copper Study Group“ etwa rechnet für den Kupfermarkt in den nächsten fünf bis zehn Jahren mit einem Angebotsdefizit.

Natürlich dürfte die hohe Nachfrage aus China hier eine wichtige Rolle spielen. Aber auch allgemein ist Kupfer einer der wichtigsten Zukunftsrohstoffe.

Der Zukunftsrohstoff

Das Metall kommt wegen seiner elektrischen Leitfähigkeit beispielsweise verstärkt in Elektroautos zum Einsatz. So benötigt ein Stromer wesentlich mehr Kupfer als ein Verbrennungsfahrzeug. Hinzu kommt, dass Kupfer auch bei Windkrafträdern und Solarkraftanlagen eine unverzichtbare Komponente ist.

Die Elektromobilität und die Erneuerbaren Energien werden die Nachfrage nach dem Metall in den nächsten Jahren also signifikant anheizen.

Hohe Nachfrage – schwaches Angebot?

Gleichzeitig ist die Angebotslage durchaus kritisch. Laut der „International Copper Study Group“ werden zwar bald schon einige neue Kupferminen in Betrieb gehen. Es werde aber noch viele Jahre dauern, bis diese unter voller Auslastung liefen, so die Organisation.

Unterm Strich dürfte es also wahrscheinlich sein, dass der Kupferpreis zumindest längerfristig steigen wird. Als Anleger können Sie davon profitieren – zum Beispiel mit einigen interessanten Einzelaktien.

Diese Aktien profitieren vom Kupfer-Boom

Darunter der weltweit führende Kupferproduzent Freeport-McMoRan oder andere gut diversifizierte Aktien wie Rio Tinto, BHP Group und Newmont. Die genannten Konzerne dürften Kupfer in den nächsten Jahren zu höheren Preisen verkaufen und ihre Gewinnmarge erhöhen können.

Das dürfte zum einen die Aktienkurse stärken und zum anderen finanzielle Mittel für Dividendenerhöhungen freimachen. Als Anleger könnte Ihnen also ein wahrer Geldregen bevorstehen.