MenüMenü

Schwacher US-Dollar, starker Goldpreis

Diese Grafik müssen Sie kennen. Denn sie macht schlagartig klar, worum es derzeit bei den Edelmetallpreisen geht: Fällt der US-Dollar, steigt der Goldpreis.

us-dollar_gold

Goldpreis auf 4-Wochen-Hoch

Das ist jetzt passiert. Der Goldpreis ist heute auf ein 4-Wochen-Hoch bei rund 1.180 US$ gestiegen. Auslöser für den Goldpreis-Schub sind ungewöhnlich deutliche Worte der amerikanischen Notenbank.

Die Fed hat zwar durchblicken lassen, dass  sie die Wachstumsperspektiven der US-Wirtschaft optimistischer sieht. Das spricht eigentlich für einen fallenden den Goldpreis. Denn schneller steigende Zinsen wären die Folge.

Wann wird die Zinsen noch mal erhöhen

Doch welchen Spielraum für Zinserhöhungen sieht die Fed eigentlich? Das ist für die Börsen und vor allem für den Goldpreis eine entscheidende Frage.

Durch weitere Zinserhöhungen wird der US-Dollar für Anleger attraktiver, der US-Dollar steigt. Für Goldkäufer in Nicht-US-Dollar-Länder wird Gold damit zu teuer.

Fed macht sich Sorgen über zu starken US-Dollar

Die amerikanische Notenbank sieht trotz des insgesamt optimistischen Ausblicks auch einige Risiken und Unsicherheiten. Ungewöhnlich deutlich hat die Fed auf die negativen Folgen einer weiteren US-Dollar-Aufwertung hingewiesen.

Denn amerikanische Produkte werden im Ausland weniger nachgefragt. Das freut natürlich die deutsche Export-Industrie. Ein schwacher Euro ist kein Nachteil.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Volkmar Michler

Volkmar Michler, Jahrgang 1964, ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Volkmar Michler. Über 344.000 Leser können nicht irren.