MenüMenü

Achtung: Gold fällt wenn die Zinsen steigen! Mythos oder Realität?

Immer mehr Bürger sind in Sorge um die Stabilität unseres Geldes, dem Euro. Viele von Ihnen kaufen aus diesem Grund Gold und Silber. Weil auch Sie das Vertrauen in die Systeme des Staates verloren haben.

Das ist richtig und wichtig, denn die Schulden und Haftungsrisiken der EU-Staaten steigen immer weiter an.

Im Zuge meines aktuellen Vortrages „Die Welt vor dem Geldinfarkt – So schützen Sie sich vor dem Crash“ haben mich zahlreiche Leser gefragt, ob Goldinvestments grundsätzlich noch Sinn machen, vor allem auch im Hinblick auf steigende Zinsen?

Die Geldpolitik wird auch in Zukunft extrem locker bleiben müssen

Ich bin davon überzeugt, dass Investments in Edelmetalle selbst – oder besser gesagt – gerade bei einer Zinswende wichtig und richtig bleiben.

Die konjunkturellen Voraussetzungen für eine nachhaltige Zinswende sind in den wichtigen Volkswirtschaften USA, Japan oder Europa jedoch überhaupt nicht gegeben.

Sollte es dennoch zu einer Zinswende kommen, spricht auch das nicht gegen Gold und Silber.

Die Gefahren für die Aktienmärkte, aber auch das gesamte Finanz- und Währungssystem würden bei steigenden Zinsen aufgrund der weiterhin ungelösten Struktur- und Schuldenprobleme zahlreicher Volkswirtschaften massiv ansteigen.

Gold: Durchschnittlich 27% Kursgewinne bei steigenden Zinsen

Auch die Vergangenheit belegt diese Entwicklung: Seit 1971 gab es elf Zyklen, in denen die FED die Zinsen schrittweise angehoben hat.

Die durchschnittlichen Kursgewinne bei Gold lagen während dieser Zyklen bei 26,9%. In sechs von elf dieser Zinserhöhung-Zyklen stieg der Goldpreis sogar um durchschnittlich 61%.

Es ist gefährlich für Sie, richtig zu liegen, wenn Ihr Staat falsch liegt!

Die Zukunftsfähigkeit des Euro als solide Währung ist ohne Zweifel in massiver Gefahr. Es ist allerdings auch gefährlich für Sie als Staatsbürger, mit Ihren Entscheidungen richtig zu liegen, wenn Ihr Staat falsch liegt!

Ich halte es für wahrscheinlich, dass der Edelmetallhandel innerhalb des Bankensystems zukünftig staatlich reguliert wird.

Edelmetallhändler benötigen dann eine BaFin- bzw. Banklizenz. Die Bankenunabhängigkeit von Gold- und Silbergeschäften in Deutschland, aber auch in der EU, ist damit stark gefährdet.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Markus Miller

Markus Miller (geb.: 1973) ist ein gefragter Experte, wenn es um das komplexe Thema internationale Vermögensstrukturierung und die globale Steuerung von Vermögenswerten geht.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Markus Miller. Über 344.000 Leser können nicht irren.