+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Hebeln Sie den Goldpreis mit Goldminen

Inhaltsverzeichnis

Viele von Ihnen fragen sich angesichts der aktuellen Entwicklungen sicher, was mit dem Goldpreis los ist. Während andere Rohstoffe stark im Kurs gestiegen sind, ist Gold im Gegensatz dazu, und angesichts der stark gestiegenen Inflation bei gleichzeitig niedrigem Zins und aufgrund der Manipulationen stark zurückgeblieben, ja in den letzten Tagen sogar stark gefallen.

Das könnte sich jetzt ändern, denn in den kommenden Monaten könnte das Pendel zugunsten von Gold und vor allem von Goldminen stark ausschlagen.

Saisonbedingt spricht jetzt vieles für Gold!

Sehen Sie sich nur diesen Chart an. Er zeigt Ihnen den saisonalen Verlauf des Goldpreises.

Gold, saisonaler Verlauf, ermittelt über 54 Jahre

Saisonbedingt steigt der Goldpreis besonders von Juli bis Februar eines jeden Jahres Quelle: Seasonax

Im Unterschied zu üblichen Charts bildet der saisonale Chart nicht den Kurs über einen bestimmten Zeitraum ab, sondern den mittleren Verlauf der Kursbewegungen des Goldpreises über 54 Jahre in Abhängigkeit von der Jahreszeit.

Auf der horizontalen Achse sehen Sie die Zeit im Jahr eingetragen, auf der vertikalen Achse weist der Chart die Preisinformation auf. So können Sie im saisonalen Chart auf einen Blick den saisonalen Trend des Goldpreises erkennen, der jetzt von Juli bis Februar nächsten Jahres wegen der Hochzeitsfeiern in China und Indien seine beste Zeit erleben wird.

Noch besser stehen die Chancen für Goldminen

Noch besser sieht es bei den Goldminen aus, denn Sie haben noch größeres Aufwärtspotenzial. Sehen Sie sich dazu den Kursverlauf des Goldminenindex HUI in Blau in Relation zum Goldpreis in US-Dollar in goldener Farbe über die vergangenen drei Monate im prozentualen Vergleich an.

Goldminenindex HUI (blau), Gold (goldfarben), indexiert, 24.3.2022 bis 24.6.2022

Goldminen sind viel stärker zurückgeblieben als Gold. Nutzen Sie dieses Nachholpotenzial Quelle: Stockcharts

Wie Sie sehen, sind die Kurse der Minen seit Mitte April viel stärker eingebrochen als beim Goldpreis selbst. Das bedeutet umgekehrt, dass bereits ein geringer Anstieg des Goldpreises den Minen einen unglaublichen Kursschub geben sollte.

Gold-Minen stehen auch langfristig vor einer Hausse

Doch auch langfristig sind die Aussichten für Minen exzellent. Minen weisen tendenziell einen Hebel auf den Edelmetallpreis auf. Steigen die Edelmetallpreise, steigen die Gewinne und damit die Minenkurse überproportional – und Gold sollte in dem Umfeld hoher Inflationsraten bei gedrücktem Zins noch viel höher steigen.

Einen Dämpfer gibt es allerdings: die angesichts höherer Energiepreise gestiegenen Explorationskosten. Diese sind jedoch in den niedrigen Minenkursen eingepreist. Viele Minen haben sich zudem in den vergangenen Jahren beispielsweise durch Schuldenabbau fundamental verbessert.