+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Gold: Wenn diese wichtige Unterstützung nicht hält, droht ein weiterer Abverkauf

Inhaltsverzeichnis

Die Stimmung unter den Gold-Anleger könnte kaum schlechter sein – so wie die charttechnische Verfassung von Gold auch. Seit dem März-Hoch bei knapp 2.000 US$ befindet sich das Edelmetall in einem scharfen Abwärtstrend (rote Linie). Der 1-jährige Aufwärtstrend wurde dabei längst durchbrochen (grüne Linie). Mittlerweile wurde auch die kritische Supportzone im Bereich von 1.750 bis 1.780 US$ durchbrochen (obere blaue Linie). Das hat einen weiteren Abverkauf bei Gold ausgelöst.

1-jähriger Aufwärtstrend schon längst durchbrochen

Eine ganze Reihe von Indikatoren weisen jetzt daraufhin, dass Gold überverkauft ist, was häufig eine Stabilisierung oder technische Gegenbewegung auslöst. Auf der anderen rückt jetzt auch die langfristig wichtige Supportzone von 1.677 bis 1.688 US$ in den Fokus (untere blaue Linie). Ein nachhaltiger Rutsch unter diesen Bereich würde bei Gold sogar das langfristige Chartbild eintrüben.

Diese Unterstützung muss jetzt halten, sonst droht weiterer Ausverkauf

Der 5-jährige Aufwärtstrend steht bereits auf der Kippe Denn dann liegen die nächsten potenzielle Ziele bzw. Auffanglinien zunächst bei 1.618 und sogar 1.575 US$.  Rechnen Sie vor der heutigen EZB-Sitzung mit hohen Schwankungen.

Fazit: Ich bin immer wieder erstaunt, dass manche Anleger betonfest an ihren Goldwerten festhalten und zuschauen, wie die Margen der Goldminen-Betreiber immer mehr zusammenschmilzen, wenn es überhaupt noch eine Marge gibt. Denn zum niedrigen Goldpreis kommen als zusätzliche Belastung die hohen Energiepreise hinzu. Für einen Neueinstieg in Gold spricht derzeit nichts.