+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Gold oder Bitcoin – Was bietet Ihnen mehr Schutz?

Inhaltsverzeichnis

Gold oder Bitcoin – Was bietet Ihnen mehr Schutz? Dieser Frage wollen wir heute nachgehen!

Erinnern Sie sich noch? Als Anfang 2009 mit dem Bitcoin die erste sogenannte Kryptowährung anonym auf den Markt gebracht wurde, herrschte gerade die schwerste Finanzkrise der letzten Jahrzehnte.

Die US-amerikanische Investmentbank Lehman Brothers war in Konkurs gegangen, die Banken misstrauten einander, die Bürger fürchteten um ihre Ersparnisse – und die Regierungen starteten große Rettungsaktionen.

Und Anleger, die dem maroden Finanzsystem nicht mehr trauten, fanden im Bitcoin eine neue Möglichkeit Ihr Geld anzulegen. Denn auf einmal gab es mit dem Bitcoin eine Investmentmöglichkeit, auf die Banken und Regierungen keinerlei Zugriff hatten, die unabhängig war und von niemanden reguliert wurde.

Marketingstrategie ging zunächst auf: Weg vom Gold hin zum Bitcoin!

Wegen dieser Argumente wendeten sich viele Anleger vom gelben Edelmetall ab und erklärten den Bitcoin als ihr neues unabhängiges Gold.

Die Marketingstrategie, den Bitcoin in Form einer Goldmünze abzubilden, von „schürfen“ und „Mining“ zu sprechen – als gäbe es Bitcoin-Minen analog zu Goldminen – ging voll auf. Viele Bitcoin-Käufer glaubten in der Tat, Bitcoins seien eine moderne Version des Goldes.

Doch nicht alles, was glänzt, ist auch Gold

Doch nur weil der Bitcoin als goldene Münze abgebildet wird, heißt das noch lange nicht, dass es sich auch wirklich um Gold handelt. Und nur weil etwas unreguliert ist, muss es nicht zwangsläufig besonders gut sein und vor Kurseinbrüchen, Inflation und Rezession schützen. Ganz im Gegenteil, es kann sogar schlecht sein, wie Krypto-Anleger übrigens auch mit anderen Kryptowährungen in diesem Jahr erfahren durften.

Denn plötzlich wurde, was eben noch unreguliert und viel Wert war, von einem Tag auf den anderen Tag wertlos oder noch schlimmer, war einfach verschwunden!

Der Kurs des Bitcoins liegt aktuell 75 % unter seinem Höchststand

Die Pleite der Krypto-Börse FTX, deren Gründer und Firmenchef Sam Bankman-Fried gerade auf den Bahamas festgenommen worden ist, war hier anscheinend nur der Anfang! Denn auch die Kryptobank BlockFi und die Plattform Bitfront stehen kurz vor dem Aus. Und das Ende der Fahnenstange scheint noch lange nicht erreicht.

Deshalb kommen wir zurück zu der Frage: Was bietet Ihnen mehr Schutz: Gold oder Kryptowährungen?

Die Frage sollten Sie sich ernsthaft stellen, in Zeiten, in denen sich das Finanzsystem am Rande der Auflösung befindet und Inflation sowie Rezession die Oberhand übernommen haben.

Denn nur, was sich nach dem Kollaps des Finanzsystems – dem Platzen der aktuellen Megablase und dem Abbau der Überschuldung – bis zum Beginn des nächsten Zyklus als wertsichernd (oder besser wertsteigernd!) erweisen wird, bietet Ihnen als Anleger ausreichend Schutz.

Auch für Goldman Sachs scheint Gold das Rennen zu gewinnen!

Interessanterweise hat sich diese Frage anscheinend auch Goldman Sachs, eine der größten Banken der USA, gestellt und schreibt dazu in ihrem jüngsten Bericht, dass Gold langfristig Bitcoin in den Schatten stellen wird, da sich das gelbe Metall weniger anfällig für monetäre Straffungen seitens der Notenbanken gezeigt hat.

Der Bitcoin, der stellvertretend für alle Kryptowährungen steht wird laut Goldman Sachs derzeit wie eine volatile, wachstumsstarke Tech-Aktie gehandelt, was wiederum bedeutet, dass sich Kryptowährungen nicht als werterhaltende, vor der Inflation schützende Investments eignen.