MenüMenü

Edelmetalle verkaufen? So bekommen Sie am meisten für Ihr Gold und Silber!

Aufgrund meiner Berichte zur großen Bedeutung der strategischen Verwahrung von Edelmetallen außerhalb der Haftungs- und Umverteilungssysteme der Europäischen Union bekomme ich von Lesern wiederholt die Frage gestellt, wie denn im Inland erworbene Barren und Münzen am besten in die Schweiz oder ins Fürstentum Liechtenstein transferiert werden können.

Versand oder Transport sind nicht empfehlenswert!

Es ist natürlich möglich, dass Sie mit Ihren Edelmetallbeständen über die Grenze fahren. Hier haben Sie allerdings beim Überschreiten einer EU-Außengrenze ab einem Gegenwert von 10.000 Euro eine aktive Meldepflicht beim deutschen Zoll.

Der logistische Aufwand und auch die Risiken etwa eines Diebstahls sind hoch.

Die Kosten ebenso, das gilt auch für einen Versand als Wertpaket. Ich empfehle Ihnen daher: Verkaufen Sie Ihre Edelmetalle in Deutschland.

Anschließend können Sie Ihr Edelmetalldepot im Ausland neu aufbauen, beispielsweise durch Sachwertfonds mit rechtlichen Sitz und Verwahrung im Fürstentum Liechtenstein die Sie in meiner Best-Buy-Empfehlungsliste von Kapitalschutz vertraulich finden.

Achtung: Es gibt leider viele unseriöse Gold-Ankäufer!

Wenn Sie eine größere Tageszeitung aufschlagen, finden Sie im Anzeigenteil regelmäßig zahlreiche Inserate von Goldhändlern, die Ihnen den Ankauf von Altgold, Schmuck oder auch Barren- und Münzen zu angeblichen Top-Konditionen versprechen.

Gleiches gilt für die vielen Goldgeschäfte, die Sie in fast allen Städten finden.

In regelmäßigen Abständen führe ich hier Praxistests durch – mit erschreckenden Ergebnissen. Die Abschläge, die bei diesen Goldankaufstellen auf den reinen Materialpreis genommen werden, bewegen sich nicht selten im Bereich zwischen 20% bis 40%. Das ist selbstverständlich viel zu viel.

Vor allem gutgläubige Goldbesitzer, die hier beispielsweise geerbte Barren oder Münzen veräußern, ohne dass sie deren Wert auch nur annähernd kennen, werden mit unfairen Ankaufskonditionen abgespeist.

Der Berlin-Fall zeigt: Gold-Aktien sind sicherer als -MünzenEine 100kg-Goldmünze wurde aus einem Museum gestohlen. Mit Gold-Aktien im Wert von 3,7 Millionen Euro wäre das nicht passiert! › mehr lesen

Auch die Rückkaufpreise der Banken sind überwiegend viel zu schlecht

Den Verkauf von Barren- und Münzen über Banken kann ich Ihnen aufgrund meiner eigenen Erfahrungen und aufgrund der Erfahrungen vieler Leser leider ebenfalls nicht empfehlen. Erträge werden bei Banken in erster Linie mit dem Verkauf von Edelmetallen erzielt.

Hier sind bei Banken in aller Regel weit höhere Aufschläge zu beobachten, als bei spezialisierten, bankenunabhängigen Edelmetallhändlern.

Der Ankauf von Edelmetallen ist für viele Banken zudem mit einem sehr großen logistischen Aufwand verbunden, auf den sie nicht eingestellt sind. Daher sind hier die Abschläge auf den Materialpreis häufig noch deutlich höher, als die Aufschläge beim Verkauf.

Ich kenne eine Bank, bei der man mir ganz unumwunden mitteilte, dass die Ankaufspreise bewusst „Abwehrkonditionen“ sind, weil das Edelmetallgeschäft defizitär ist. Setzen Sie daher auf ausgesuchte, bankenunabhängige Edelmetallhändler.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miller01
Markus Miller

Markus Miller ist ein gefragter Experte, wenn es um das komplexe Thema internationale Vermögensstrukturierung und die globale Steuerung von Vermögenswerten geht.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Markus Miller. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz