+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Indien mit gewaltigem Aufholpotenzial bei Solarenergie. Explosive Anlegerchance 

Inhaltsverzeichnis

Sind Sie eher der Typ Glas halb leer? Oder ist für Sie das Glas immer halb voll? Ich zähle mich eindeutig zum zweiten Typ. Die Frage stellt sich besonders für diesen Text. Denn die Headline könnte auch ganz anders heißen. Auf jeden Fall verbirgt sich da für Sie als Anleger eine gewaltige Chance, die von vielen noch nicht gesehen wird. 

Indien verfehlt selbst das bescheidene Solarziel um fast 40%

Es wird nicht mehr lange dauern und dann hat Indien China bei der Bevölkerungszahl überholt. Angesichts des Bevölkerungswachstums und des ständig steigenden Energiebedarfs hat die indische Regierung schon im Jahr 2015 das Ziel herausgegeben, landesweit 100 Gigawatt (GW) an netzgekoppelter Solarstromleistung zu installieren. Angesichts der Größe des Landes war das Ziel schon damals nicht besonders ambitioniert.

Solarkapazität hat um 1.548% zugenommen

Doch selbst dieses Ziel hat Indien deutlich verfehlt. Das Marktforschungsunternehmen JMK Research hat die bis jetzt installierte Leistung auf 61 GW taxiert. Da fehlen also noch immer rund 40%. Die Solarleistung lag 2015 bei 3,7 GW. Innerhalb von 7 Jahren hat die gesamte Solarkapazität in Indien von einem sehr niedrigen Niveau ausgehend um 1.548% zugenommen. Trotzdem bleibt Indien damit weit unter seinen Möglichkeiten.   

In Indien fehlt es vor allem an Aufdachanlagen

Das verkündete Solarziel von 100 GW setzt aus 40 GW für Aufdachanlagen und 60 GW für Großprojekte zusammen. Die jetzt noch bestehende Lücke bei der installierten Solarleistung bezieht sich 69% auf die Aufdachanlagen und zu 18% auf Großprojekte. Das Marktforschungsunternehmen JMK Research macht für dieses besonders eklatante Zielverfehlung das „geringe Bewusstsein der Verbraucher“ verantwortlich. Das kann man aber ändern, zum Beispiel mit gezielten Anreizen wie Steuererleichterung oder Subventionen. Denn schließlich verbirgt sich hinter der eklatanten Zielverfehlung auch eine gigantische Marktchance – für Unternehmer und Anleger. 

Fazit: Vor wenigen Tagen habe ich Ihnen Indien als neuen Hightech-Standort beschrieben. Apple lässt dort mittlerweile seine neuesten iPhone-Modelle produzieren. Bei den Wachstumsraten läuft Indien schon jetzt China den Rang ab. Der eigentliche Durchbruch bei der Solarenergie steht dem Subkontinent aber noch bevor. Als Anleger können Sie davon gleich doppelt profitieren. Zum einen gibt es bereits börsennotierte indische Solar-Aktien, die aber hochspekulativ und sehr volatil sind. Zum anderen können Sie auf breit gestreutes Solar-Zertifikat zurückgreifen, das auch Ausrüster enthält, die Indien beliefern.